Eurydike geht — Textprobe 3

Vor fast drei Tagen habe ich Orpheus ver­lassen. Seit min­destens 10 Jahren denke ich darüber nach, träume ich davon. Es ist wahrschein­lich das einzige, was Orpheus nicht von mir weiß. Außer dem Spar­buch, das ich regelmäßig mit Haushalts­geld gefüt­tert habe. Das war nicht ein­fach. Orpheus wollte immer genau wis­sen, wofür ich das Geld aus­gegeben habe. […]

Lesen Sie weiter


Eurydike geht — Textprobe 1

Hat­ten Sie Streit?“ fragte der Polizist. ‘ „Nein.“ Im Gegen­teil. Sie hat­ten sich geliebt. Eine halbe Nacht lang, und das nach gut 20 Ehe-Jahren. Orpheus hatte sich wieder ein­mal ver­aus­gabt, hatte in dieser Nacht nicht genug bekom­men kön­nen. Diese wun­der­schöne Frau. Wie sie vor ihm dalag, sich unter seinen Berührun­gen seufzend hin und her wand. Er […]

Lesen Sie weiter


Eurydike geht

Textprobe Eins: Orpheus stützte seinen Kopf auf die linke Hand. Er war niedergeschla­gen. „Darf ich rauchen?“ fragte er den Uni­formierten, der ihm auf der anderen Seite des Tis­ches gegenüber­saß. Der rückte gnädig einen blitzblanken Aschen­becher vor Orpheus hin und schaute ihm mitlei­dig ins ver­weinte und von Schlaflosigkeit zer­furchte Gesicht. „Seit wann ist Ihre Frau ver­schwun­den?“ […]

Lesen Sie weiter


Außer Form — Textprobe 3

Sie ver­suchte, es sich in der begin­nen­den Däm­merung gemütlich zu machen. Duftk­erze. Heizung rauf­drehen. Eine CD mit den schön­sten Opernar­ien. Wenig Licht. Der Schein der Lese­lampe neben der Wohnz­im­mer-Couch fiel direkt auf die glänzen­den Bilder des han­dlichen Fold­ers. Mit der Schön­heit auf Du und Du. Eine ferne bunte Welt strahlte in Ingrids Gedanken. Ingrids erster […]

Lesen Sie weiter


Außer Form — Textprobe 2

Nach dem Karten­spie­len ging er lieber nach Hause als zu fra­gen, ob sie noch „zusam­men ein Achterl trinken“ woll­ten. Ingrid war nicht beson­ders ini­tia­tiv in Liebes­din­gen. Sie über­ließ ihm üblicher­weise gerne die Entschei­dung. Das, was sie wollte, bekam sie von ihm – Gesellschaft, ein wenig unverbindliche Zärtlichkeit, Fre­und­schaft. Alles darüber hin­aus, das kon­nte, musste aber […]

Lesen Sie weiter


Außer Form — Textprobe 1

Alles begann, als Ingrid nicht mehr richtig in Klei­der­größe 46 passte. Sie stand in der Umk­lei­dek­abine eines großen Kaufhauses, auf einen Quadrat­meter Boden gepfer­cht. Vor einem Spiegel, der ihrem Kör­per kein Geheimnis ließ. An den Haken die beque­men Hosen mit den Gum­mizü­gen um die Mitte und viel Spiel­raum rund um Po und Schenkel. Größe 46, […]

Lesen Sie weiter


Außer Form

Textprobe1 Ingrid hat immer gern gelacht. Mit 60 hatte sie ein run­des Gesicht, Lach­fal­ten und unkom­plizierte weiße Haare. Weit­er­lesen Textprobe 2 Sie nahm sich vor, Rein­hard zu ver­führen, gle­ich am sel­ben Abend. Es stimmte, in let­zter Zeit hatte er wenig Begehrlichkeit gezeigt. Weit­er­lesen Textprobe 3 Zuhause studierte Ingrid die Broschüre, die ihr Roberta mit­gegeben hatte. […]

Lesen Sie weiter


Eurydike geht — Textprobe 2

Es war ja auch nur eine Belan­glosigkeit gewe­sen. Das Fernseh­pro­gramm. Mathilde hatte sich geweigert, mit ihm eine Reportage über die weib­liche Lust anschauen zu wol­len. Sein Lieblings­thema. Er wäre ges­pannt gewe­sen, ob für ihn noch neue Erken­nt­nisse aus Medi­zin und Psy­cholo­gie dabei gewe­sen wären. Er war ein Mann, der sich mit diesem Thema ern­sthaft auseinan­der­set­zte. […]

Lesen Sie weiter