Schauspielerin watschte Kostümbildnerin

Zu einem Eklat zwis­chen Kostüm­bild­nerin Dag­mar Truxa und ihrer Schaus­piel-Kol­legin Christine Jirku kam‘s hin­ter den Kulis­sen beim Finale der Bern­dor­fer Som­mer­spiele. Die bei­den Diven geri­eten tätlich aneinan­der.


Worum’s genau bei der Auseinan­der­set­zung zwis­chen Gast-Schaus­pielerin Christine Jirku und Ensem­ble-Fix­punkt Dag­mar Truxa ging, ließ sich im Nach­hinein kaum fest­stel­len.

Fest steht, dass die bei­den vor der Vorstel­lung am Sam­stag, 22. Juli, heftig aneinan­der geri­eten. „Die Jirku“ soll „die Truxa“ geohrfeigt haben. Inten­dant Felix Dvo­rak rief die Stadt­polizei – Jirkus Rolle wurde kurz­er­hand gestrichen.

Pro­fes­sor Felix Dvo­rak, der in Weitra für die Pre­miere von „So ein The­ater probt“, war lei­der für eine Stel­lung­nahme nicht erre­ich­bar.

Auskunft erteilte dafür seine Frau, Elis­a­beth Dvo­rak: „Ich war per­sön­lich nicht dabei. Ich hab‘ auch nur gehört, da war irgen­det­was mit einer Strumpfhose. Dag­mar Truxa ist ja für die Kostüme zuständig. Was da genau war, hat mir mein Mann nicht erzählt.“

Und hat er tat­säch­lich die Polizei eingeschal­tet?

Elis­a­beth Dvo­rak: „Ja, aber so wild war das nicht. Es stimmt, mein Mann hat die Polzei ver­ständigt, um den Vor­fall festzuhal­ten.“

Nach den Watschen, die Jirku an Truxa austeilte, sprach Fam­i­lien­vater Felix Dvo­rak ein Macht­wort: Sofor­tiges Aus für Christine Jirku in Bern­dorf – und auch in Weitra.

Elis­a­beth Dvo­rak dazu: „Mein Mann ist sehr kon­se­quent, wenn so etwas passiert. Noch dazu so kurz vor der Pre­miere in Weitra (Anmerkung: Don­ner­stag, 3. August). Für uns ist das jetzt erledigt.“

Selbst Kul­turstad­trat Hel­mut Wiltschko, der am Son­ntag Abschied vom Ensem­ble feierte, bekam vom Eklat vor­erst nix mit: „Die waren da äußerst diskret. Bei der Feier wurde nicht darüber gesprochen…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *