Duo-Lesung: Die Klavierspielerin

Einem Werk der Lit­er­atur-Nobel­preisträgerin Elfriede Jelinek wid­men Inge Maux und Angela Schnei­der ihr neues Pro­jekt. Am 6. Okto­ber lesen die bei­den Schaus­pielerin­nen im Duett aus „Die Klavier­spielerin“. Im The­ater am Steg.

Berühmt als Buch. Berühmt als Film. Lit­er­atur-Nobel­preisträgerin Elfriede Jelinek schildert in ihrem Buch „Die Klavier­spielerin“ eine kaputte Mut­ter-Tochter-Beziehung. Einem bre­it­eren Pub­likum wurde der schwierige Jelinek-Text durch die Ver­fil­mung von Michael Haneke bekan­nt. Darin spielt Isabelle Hup­pert die Klavier­lehrerin Eri­ka Kohout, die sich auch in fort­geschrit­te­nen Jahren noch die Woh­nung mit ihrer Mut­ter teilt. Zitat: „Unter ein­er gläser­nen Käse­glocke sind sie miteinan­der eingeschlossen, Eri­ka, ihre feinen Schutzhüllen, ihre Mama. Eri­ka hat niemals etwas mit Wärme umschlossen, auch nicht ihren eige­nen Leib. Aber sie ließe sich gerne umschließen.“

Inge Maux und Angela Schnei­der lesen am Fre­itag, dem 6. Okto­ber, um 19.30 Uhr im The­ater am Steg aus Jelineks „Klavier­spielerin“. Die bei­den Schaus­pielerin­nen ken­nen einan­der seit ein­er gemein­samen The­ater­pro­duk­tion in Wien. Nach ver­schiede­nen Duo-Lesun­gen ist „Die Klavier­spielerin“ ihr neuestes Pro­jekt. Karten zu 15 Euro unter 02252/86800/522.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.