Grüne kritisieren “Zersiedelungspolitik”

Die Kot­ting­brun­ner Grü­nen kri­tisieren die „Zer­siedelungspoli­tik“ im Ort. „Beste­hende Baulück­en wer­den mit Rei­hen­häusern zugestopft und im Ort­szen­trum kom­men kubis­che Bauk­lötze hinzu. Ein­fam­i­lien­häuser sind nun plöt­zlich Nach­barn von viergeschos­si­gen Wohn­baut­en. Der Garten als Rück­zugs­ge­bi­et und Ort der Entspan­nung ist kaum noch nutzbar. Dies bee­in­flusst den Charak­ter der Gemeinde nach­haltig neg­a­tiv,“ sagt Grün-Gemein­derätin Dr. Angela Berg­er, die auch bei der Nation­al­ratswahl für die Grü­nen kan­di­diert. Die Gemein­de­führung set­ze diesem Trend keine restrik­tiv­en Bau­vorschriften ent­ge­gen und opfere alles dem hem­mungslosen Wach­s­tum, kri­tisiert Berg­er weit­er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.