Lutz Nowotny: “Eine Moschee irritiert!”

bar48gs-nowotny-1spx.jpg

Harsche Worte kom­men vom Vös­lauer Mar­ket­ing-Berater Lutz Nowot­ny zum The­ma “Moschee in Bad Vös­lau”.

In ein­er Aussendung meint Nowot­ny: “So soll sich nun die Bevölkerung der Kurstadt Vös­lau mit ein­er Moschee als untyp­is­ches Ortssig­nal ein­ver­standen erk­lären. Ein Stadt­merkpunkt, der das touris­mu­sori­en­tierte Stadt­mar­ket­ing ganz schön irri­tiert. Schön langsam überne­hemn die Min­der­heit­en die Umgestal­tung der öster­re­ich­sichen Gesellschaft, die sie aufgenom­men hat.”

Bürg­er­meis­ter Christop Prinz lässt Nowot­nys Aus­sagen als dessen “Pri­vat­mei­n­ung” gel­ten — und nicht mehr.

Die Grü­nen im Bezirk wollen am Fre­itag, dem 1. Dezem­ber, in ein­er Pressekon­ferenz auf Nowot­ny reagieren.

Ein Gedanke zu „Lutz Nowotny: “Eine Moschee irritiert!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.