Intermineralia Baden: 17./18. März 2007

 intermineralia22006dx.jpg

Die Schätze aus dem Ziller­tal

Dies­mal ste­hen die Min­er­alien des Ziller­tals vom 17. bis 18. März  im Mit­telpunkt der inter­na­tion­al anerkan­nten „Inter­min­er­alia Baden“. Im Bun­des­land Tirol gele­gen, ist es zu Som­mer- und Win­ter­frem­den­verkehrszeit­en wohl eines der meist­be­sucht­esten Täler. Beson­ders berühmt ist das Ziller­tal auf­grund sein­er Granat­funde. Bere­its im 18. Jahrhun­dert hat­ten Ein­heimis­che die reichen Vorkom­men ent­deckt und mit dem Abbau begonnen. Das Ziller­tal wurde aber auch durch andere Min­er­al­funde bekan­nt: Quarze, wie Amethyste in Zepter­aus­bil­dung, oder Rauchquarze, Rutile, Eisen­rosen oder Diop­side um nur Einige zu nen­nen

Die Son­der­schau über das Ziller­tal wird durch Exponate des Naturhis­torischen Muse­ums in Wien, sowie pri­vater Samm­ler bestückt. Wertschätzun­gen sowie Bes­tim­mungen von Schmuck und Edel­steinen oder Min­er­alien wer­den durch die Öster­re­ichis­che Gem­mol­o­gis­che Gesellschaft kosten­los bei der Inter­min­er­alia ange­boten. Dabei gibt es auch die Gele­gen­heit einem Edel­stein­schleifer bei sein­er Arbeit über die Schul­ter zu blick­en. Natür­lich gibt es dies­mal wieder eine reich­haltige Auswahl an Min­er­alien, Fos­silien und Mete­oriten, sowie Schmuck und Stein­ket­ten zu bestaunen und erwer­ben. Die Inter­min­er­alia Baden, in der Ver­anstal­tung­shalle in der Wal­ters­dor­fer Straße 40, hat am 17. und 18. März für alle Inter­essierten von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Gratispark­plätze sind aus­re­ichend vorhan­den. Für weit­ere Infor­ma­tio­nen ste­ht Organ­isator Heinz Soucek unter 0699/10475390 jed­erzeit gerne zur Ver­fü­gung.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.