Die beiden Veroneser

foto1_gruppenbild_pressex.JPG

Im Bild das Ensem­ble!

Die bei­den Veroneser“ ist die erste aller Komö­di­en, die Shake­speare geschrieben hat!

In ihr find­en sich schon viele Charak­tere, über die wir in den späteren Stück­en wie „Was Ihr Wollt“ oder „Viel Lärm Um Nichts“ lachen wer­den und doch ist dieser Grun­den­twurf etwas ganz Eigenes und Beson­deres!

Zwei Edelmän­ner und Fre­unde ( Valentin & Pro­teus ) leben im schö­nen Verona. Der eine beschließt, zu Stu­dien­zweck­en nach Venedig zu gehen, – der andere, in ein hüb­sches Fräulein namens Julia ver­liebt, bleibt daheim! Doch sein Vater (Anto­nio) beste­ht darauf, seinen Sohn Pro­teus zur venezian­is­chen Her­zo­gin zu schick­en. Wider­willig und höchst betrübt, die heim­lich Verehrte zu ver­lassen, fol­gt Pro­teus zusam­men mit seinem Diener Lanz dem Fre­und Valentin.

Dieser hat sich inzwis­chen mit seinem Diener Flink gut in „Venezia“ ein­gelebt und auch schon ver­liebt, lei­der ger­ade in die schöne Tochter der Her­zo­gin, Sil­via, die natür­lich sowohl gesellschaftlich als auch in punc­to Ver­mö­gen über ihm ste­ht.….

Nun nimmt das Schick­sal seinen Lauf – denn auch der frisch eingetrof­fene Pro­teus ver­gisst beim Anblick Sil­vias seine Jugend­liebe Julia und nun wer­den aus Fre­un­den Rivalen!

In Verona beschließt die schöne Julia ihrem geliebten Pro­teus (natür­lich in Verklei­dung) nachzu­fol­gen, ohne zu ahnen, was inzwis­chen passierte. Sie beg­ibt sich dadurch in große Gefahr, denn in den Wäldern, die zwis­chen den bei­den Städten liegen, lauern Geset­zlose, poli­tisch Ver­ban­nte, die nun mit Räu­berei zu ihrem Recht kom­men wollen; „brave“ Räu­ber sozusagen! Durch Ver­rat, Intrige und Liebe kom­men alle Beteiligten schließlich in jen­em Wald zusam­men und wir erleben ein grande Finale furioso!

Lassen sie sich von Ver­liebten verza­ubern, lachen sie mit toll­patschi­gen Dienern , fürcht­en sie die Räu­ber und seien sie ges­pan­nt auf all die ver­rück­ten , komis­chen und friv­olen Neben­fig­uren, die diese Komödie bevölk­ern! Gespielt wird in der Regie von Nicole Fend­e­sack im Konz­erthof Mödling (Pfar­rgasse 9), jew­eils um 19.30 Uhr.

Karten­re­servierung: 02236/26727 oder 45350

Pre­miere: Sam­stag 30.Juni

Vorstel­lun­gen jew­eils Fre­itag, Sam­stag und Son­ntag 19.30 Uhr

Let­zte Vorstel­lung: Son­ntag 22.Juli

Ein Gedanke zu „Die beiden Veroneser

  1. Ich hat­te gestern das Glück, aus Zufall bei der Pre­miere dabei­sein zu dür­fen. Es war ein erfrischen­der The­at­er­abend, der durch Witz, Natür­lichkeit und Präsenz des Ensem­bles, das aus jun­gen und erfahreneren Schaus­piel­ern beste­ht, überzeugt und den Geist und die Poe­sie Shake­spear­es wun­der­bar auf den Zuschauer überträgt.
    Vie­len Dank, ich werde näch­stes Jahr wiederkom­men!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.