Freunderlwirtschaft vermutet

Fre­un­derl­wirtschaft“ ver­mutet ÖVP-Stad­trat Chris­t­ian Her­zog bei der Feld­weg- und Wald­straßen­sanierung in Bad Vös­lau. Dafür wur­den vom Gemein­der­at 25.000 Euro bewil­ligt. Allerd­ings — so Her­zogs Kri­tik — wur­den teil­weise ganz andere Wege saniert als eigentlich aus­gemacht war.

Her­zog: „SP-Stadträtin Rein­er, Stad­trat Wertek, Gemein­der­at Dorner und ich haben uns bei ein­er Vor-Ort-Besich­ti­gung geeinigt, dass der Haupt­feld­weg Gain­farn­er­gasse und der Feld­weg in Ver­längerung der Lin­den­berggasse zu sanieren seien. Jetz sollen nachträglich ganz andere Feld­wege saniert wer­den, die zufäl­lig zum Wein­garten von Wertek führen.“ Wertek (Stad­trat der regieren­den Liste Flam­mer) weist die Kri­tik zurück. „Der jet­zt sanierte Weg ist ein durchge­hend befes­tigter Feld­weg von Gain­farn nach Großau. Ich hab das selb­st entsch­ieden, weil es abso­lut wichtig ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.