G’schichten aus dem Wienerwald

Das Karl-The­ater Gießhübl spielt noch bis 28. Juli Ödön von Hor­vaths “G’schichten aus dem Wiener­wald”.

In der strin­gen­ten, dicht­en und schnörkel­losen Regie von Andreas Berg­er wer­den einige idyl­lis­che Plätze im Ort zu Schaus­plätzen dieses gar nicht idyl­lis­chen The­ater­stücks ver­wan­delt. Das Wiener Mädl “Mar­i­anne” (toll gespielt von Katha­ri­na Weber) zer­bricht an ihrer Liebe und wird ein Opfer männlich­er Eit­elkeit­en und gesellschaftlich­er Vorureile. Das Ensem­ble, alle­samt ambi­tion­ierte Ama­teurIn­nen, ern­tet für seine Dar­bi­etun­gen viel Applaus.

Und: Sämtliche Vorstel­lun­gen waren und sind bere­its ausverkauft. Eine Chance auf Restkarten hat nur, wer vor Vorstel­lungs­be­ginn (Don­ner­stag bis Sam­stag, jew­eils 19 Uhr) zum Pfar­rzen­trum Gießhübl kommt.

www.karl-theater.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.