Vorzugsstimmen im Bezirk: die Ergebnisse

Die Ergeb­nisse sind (mit Aus­nahme jenes der Grü­nen) vom 11. März 2008 ohne 2000 Wahlka­rten­stim­men!

ÖVP

Pröll 20.784

Aden­samer: 4332

Doppler 1769

Bal­ber 2105

Kainz 978

Macho 849

Wagen­hofer 555

Piri­we 418

Ren­ner 382

Neuhold 306

Hom­pasz 237

Danz­er 235

Pirk­fell­ner 163

Putz 93

Früh­wirth 78

Kom­men­tar zum ÖVP-Ergeb­nis: Kan­di­dat 3 — Bal­ber — hat mehr Vorzugsstim­men bekom­men als Kan­di­dat 2 — Doppler. Den­noch wird Doppler (aus Pot­ten­dorf) sein Land­tags­man­dat behal­ten und es wird keine Umrei­hung vorgenom­men. Denn: Da die ÖVP im Bezirk Baden mit 34.700 Stim­men ihr zweites Man­dat hal­ten kon­nte, bekommt jed­er “Man­dat­sträger” (Doppler war auch bish­er schon Land­tagsab­ge­ord­neter) zu den Vorzugsstim­men noch einen Bonus zugeschla­gen. Dieser set­zt sich aus 1,5 % der 34.900 ÖVP-Bezirksstim­men zusam­men — also 500 Stim­men. Rech­net man diese zu den 1769 Stim­men von Doppler hinzu, ver­fügt er über 2294 Stim­men — mehr als die von Bal­ber.
Bemerkenswert ist auch das gute Ergeb­nis des jun­gen ÖVP-Mannes Macho aus Kot­ting­brunn. Er bekam mit 849 Vorzugsstim­men dop­pelt so viele wie die Bürg­er­meis­terin dieses Ortes, Ger­linde Feuchtl, die auf der SPÖ-Liste kan­di­dierte.

SPÖ

Ono­di 3223

Gart­ner 2225 (1458 im Land)

Sch­abl 833 (2078 im Land)

Trink 757

Stein­mey­er 432

Feuchtl 428

Pri­bi­la 372

Koz­lik 368

Koce­var 298

Gabriel 272

Hums 192

Schwarz 134

Babler 127

Rein­er 114

Lasinger 112

Lech­n­er 63

Kom­men­tar zum SPÖ-Ergeb­nis: Auf­fäl­lig der “Absturz” von Lan­desrat Sch­abl (Hirten­berg). Er bekam im Bezirk gegenüber seinem Mit­stre­it­er Franz Gart­ner um fast zwei Drit­tel weniger Stim­men (was er allerd­ings mit Stim­men aus dem Land wieder wett machte). Sch­abl stammt aus der Gemeinde Hirten­berg, die bei dieser Wahl ihre ultra­sat­te SPÖ-Mehrheit ein­büßte (über 70 % — Ver­lust um 25 %! — das schlecht­este Ergeb­nis im ganzen Land!)

FPÖ

Rosenkranz: 4565

Jäger­bauer 428 (67 im Land)

Krathow­il 225

Plich­ta 160

Grüne

endgültiges Ergeb­nis nach Auszäh­lung der Wahlka­rten vom 18. März 2008

Vorzugsstim­men nur aus dem Wahlkreis 2, Baden:
Hel­ga Kris­mer 456 Bezirk­sliste + 283 Lan­desliste (nur Wahlkreis 2, Baden)
Her­bert Först 481 Bezirk­sliste
Erdal Kalay­ci 190 Bezirk­sliste
Berg­er Angela 89 Bezirk­sliste

Kom­men­tar zum Grün-Ergeb­nis: Regelmäßig streift Grün-Kan­di­dat Her­bert Först mehr Vorzugsstim­men ein als seine Lis­ten­führerin Hel­ga Kris­mer. Auch dies­mal wieder, jeden­falls in Bezug auf das Bezirk­sergeb­nis. Först läßt sich bei über­re­gionalen Wahlen stets an unwählbar­er Stelle auf­stellen und führt keinen Vorzugsstim­men-Wahlkampf. Die Erk­lärung mag in seinem hohen Bekan­ntheits­grad liegen (Först ist Lehrer an der Bion­dek­gasse) und auch — wie er ein­mal meinte — in seinem “authen­tisch grü­nen Lebensstil”. Ins­ge­samt ver­fügt Kris­mer den­noch über mehr Vorzugsstim­men als Först — denn sie hat auch auf der Lan­desliste zusät­zlich 283 Stim­men bekom­men — und liegt damit bei mehr als 700.

LNÖ

Öztürk 163 (233 im Land)

Kom­men­tar zum LNÖ-Ergeb­nis: Sey­fi Öztürk, der Betreiber des Hamam in Baden, war der Spitzenkan­di­dat der Liste für unser Niederöster­re­ich (LNÖ) . Sein Ergeb­nis kann man beim ersten Antreten dur­chaus als beachtlich beze­ich­nen. Möglicher­weise hat die LNÖ den Grü­nen etliche Stim­men weggenom­men. Zum Ver­gle­ich: Der Migra­tions-Kan­di­dat der Grü­nen, der Leobers­dor­fer Erdal Kalay­ci, hat­te 183 Vorzugsstim­men bekom­men. In sein­er Heimat­ge­meinde fuhr die Migra­tions-Liste 4 % ein, das beste Ergeb­nis im ganzen Bezirk. Es hät­ten dur­chaus Stim­men für Kalay­ci sein kön­nen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.