Die Grönholm-Methode in Mödling

Foto: Bet­ti­na Fren­zel

Vier Bewer­ber, drei Män­ner und eine Frau, haben sich zur Endrunde eines Auswahl-ver­fahrens für eine äußerst attrak­tive Man­ager­po­si­tion in ein­er Konz­ernzen­trale einge­fun­den. Doch statt eines Hear­ings zwingt man sie zu einem son­der­baren Wet­tkampf nach der dubiosen fir­menin­ter­nen Grön­holm-Meth­ode: es gilt, unter­schiedliche Auf­gaben zu lösen, wobei die vier ganz auf sich gestellt sind. Jed­er einzelne muss sich bewähren ohne die „Prüfer“ sehen zu kön­nen und ohne wirk­lich zu wis­sen, mit welchem Ziel die Auf­gaben gestellt wur­den, oder was von den Bewer­bern erwartet wird.

Schon die erste Auf­gabe sät Mis­strauen: unter den Bewer­bern scheint sich ein Spitzel der Per­son­al­abteilung zu befind­en.

Beim Kampf um den begehrten Posten, der immer ungewöhn­lichere Mit­tel fordert, wird auch das Pri­vatleben der Bewer­ber nicht aus­ges­part. Jor­di Gal­ceráns Stück beschreibt eine Sit­u­a­tion, die von der uner­bit­tlichen Konkur­renz zwis­chen Arbeitssuchen­den und gle­ichzeit­ig sehr unter­halt­sam vom Wahn um die Ressource Men­sch erzählt. Die böse Satire, die nur einen Schritt von der wirk­lichen „schö­nen neuen Arbeitswelt“ ent­fer­nt ist, schwankt zwis­chen Kri­mi, Komödie und Kaf­ka und über­rascht mit vie­len uner­warteten Wen­dun­gen.

Insze­nierung: Rüdi­ger Hentzschel

Es spie­len: Carl Achleit­ner, Man­fred Fau, Michaela Kas­par und Peter Streimel­weger


weit­ere Ter­mine: 13.–15., 18. und 20.–22.11.2008, jew­eils um 19:30

Tele­fonis­che Karten­re­servierung: 02236 / 42 999

Karten­preise: € 25,00 — € 12,00 (ermäßigt  € 20,00 — € 9,00)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.