Die Welt steckt voller Viren

gabineux

Schweine­grippe, haha! Bis vor weni­gen Wochen haben sich Herr und Frau Öster­re­ich­er über den neuen H1N1-Virus lustig gemacht und sich gegen­seit­ig amüsante Schweinchen-Mails geschickt.
Aber jet­zt ist Schluss mit lustig. Die Pan­demie ist da, und — Schweinchen hin oder her — ster­ben will halt doch kein­er…

Also doch lieber impfen und dabei stun­den­lang Schlange ste­hen. Gut hat‘s ein­mal mehr, wer jet­zt über Beziehun­gen ver­fügt, und durch Hin­tere­ingänge die Warteschlangen umge­ht oder einen Pri­vat­ter­min beim Arzt bekommt.

Gut hat‘s auch die Phar­main­dus­trie, die endlich, endlich, ein gutes Geschäft macht. Hat eh lang gedauert, bis die Leute sich nar­risch machen haben lassen. Aber jet­zt ist es so weit. Das Volk ist reif für die Pan­demie.

Vor­bei ist‘s jet­zt mit der Bus­si-Bus­si-Gesellschaft. Jedes Tröpferl kön­nte ja Bös­es bein­hal­ten. Lieber zuhause bleiben und sich über den neuesten Com­put­er-Virus ärg­ern…

2 Gedanken zu „Die Welt steckt voller Viren

  1. ein wirk­lich leis­tungs­fähiger total­itär­er staat wäre ein staat, in dem die allmächtige exeku­tive politsch­er machthaber und ihre armee von man­agern eine bevölkerung von zwangsar­beit­ern beherscht, die zu gar nich­hts gezwun­gen zu wer­den brauchen, weil sie ihre sklaverei lieben

    aus ’schöne neue welt’ von aldous hux­ley

    <3 liche grüsse

  2. Hehe, danke für diesen gelun­genen Beitrag. Denke auch, dass die Schweine­grippe vor allem der Phar­main­dus­trie ein gutes Geschäft beschert hat. Oder auch ver­schiedene Reinigi­gungsmit­teln, die in der Wer­bung eben­so damt wer­den, dass sie den Schweine­grip­pen­virus “bekämpfen”. Wie viele Men­schen ster­ben jährlich an ein­er nor­malen Grippe? Deut­lich mehr…so viel dazu! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.