Gewalt ist ein Männerproblem

SNV18689

Gewaltschutz-Sym­po­sium im Schwurg­erichtssaal des Wiener Neustädter Lan­des­gerichtes.

Mon­tag, den 14. Dezem­ber, am Vor­mit­tag rastete in Gra­mat­neusiedl ein Mann aus und ermordete seine Frau, die sich von ihm tren­nen wollte. Gewalt ist ein Män­ner­prob­lem — das wis­sen alle Exper­tIn­nen. Bei einer Gewaltschutz-Tagung in Wiener Neustadt wurde auch eine Män­ner­ber­atungsstelle für Wr. Neustadt disku­tiert…

Die Tagung fand anlässlich des 10. Geburt­stages des Gewaltschutzzen­trums in der Bah­n­gasse (0 26 22/24 300) statt. Immer noch sei — ger­ade in Wr. Neustadt — die Sen­si­bil­ität im Bere­ich der häus­lichen Gewalt ger­ing, meint DSA Mag. Ange­lika Esterer vom Gewaltschutzzen­trum: 82 Gewalt-Opfer aus dem Raum Wr. Neustadt wur­den heuer hier schon betreut. Das klingt viel, ist aber wenig im NÖ-Schnitt, meint Esterer. „In Städten mit einer hohen Sen­si­bil­ität haben wir mehr Klien­ten und Kli­entin­nen, mehr Weg­weisun­gen und Betre­tungsver­bote nach dem Gewaltschutzge­setz. Zum Ver­gle­ich kamen heuer aus dem Raum Baden schon 127 zur Beratung.“
Man könne vor den Tat­sachen nicht die Augen ver­schließen: Gewal­topfer sind zu 80 Prozent Frauen, und die Täter sind zu 95 % Män­ner, die eben­falls Hilfe brauchen wür­den. Der aktuelle Fall in Gra­mat­neusiedl zeigt dies ein­mal mehr auf. Deshalb — und auch weil das Drama von Gra­mat­neusiedl nur die Spitze eines Eis­berges ist — disku­tierten die Gewaltschutz-Profis auch über die Bedeu­tung einer Män­ner­ber­atungsstelle für Wr. Neustadt und das Indus­trieviertel. Wohl eine Geld­frage…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *