Roter Knalleffekt in Baden?

markusriedmayer

Markus Ried­may­er — der neue Stadtchef in Baden?

In Baden verdicht­en sich die Gerüchte, dass Mag. Markus Ried­may­er der neue SPÖ-Bürg­er­meis­ter in der ein­sti­gen ÖVP-Hochburg wer­den kön­nte. Bei der Gemein­der­atswahl hat­ten die Schwarzen vier Man­date, 7,5 % der Stim­men und damit die absolute Mehrheit ver­loren. Erst­mals nach 60 Jahren.

Die SPÖ Baden hat­te einen Über­raschungser­folg gelandet und gegen alle Erwartun­gen ihre neun Man­date und damit Platz 2 in der Stadt hal­ten kön­nen. Der Her­aus­forder­er, die Bürg­erliste “wir baden­er”, legte zwar klar um zwei Man­date von fünf auf sieben zu — blieb aber deut­lich hin­ter der SPÖ. Die Grü­nen kon­nten ihre 5 Man­date hal­ten. Die FPÖ erzielte zwei Sitze im Gemein­der­at (+1). End­stand: ÖVP 18, SPÖ 9, wir baden­er 7, Grüne 5, FPÖ 2.

Dem Vernehmen nach läuft der Ver­hand­lungspok­er auf Hoch­touren. Jedoch verkün­de­ten SPÖ, “wir baden­er” und Grüne heute bei ein­er gemein­samen Pressekon­ferenz, dass sie zusam­me­nar­beit­en wollen. Dies bedeutet Insid­ern zufolge, dass SP-Mann Markus Ried­may­er bei der kon­sti­tu­ieren­den Sitzung zum Bürg­er­meis­ter gewählt wer­den kön­nte.

Dies ist auch deshalb über­raschend, weil in den let­zten Jahren immer wieder über einen Deal zwis­chen ÖVP und SPÖ gemut­maßt wor­den war. Polit-Insid­er woll­ten wis­sen, dass die ÖVP nach der Gemein­der­atswahl 2010 eine “Koali­tion” mit der SPÖ aus­gemacht hat­te und Markus Ried­may­er Vize­bürg­er­meis­ter wer­den hätte sollen.

Nun schaut es anders aus, Markus Ried­may­er kön­nte Bürg­er­meis­ter wer­den, und Jowi Tren­ner — Chef der “wir baden­er” — kön­nte der Vize­bürg­er­meis­ters­es­sel winken. Inner­halb dieser klas­sis­chen Ampel-“Koalition” (rot für SPÖ, gelb für wir baden­er, grün für die Grü­nen) kön­nten sich immer wieder ver­schiedene Mehrheit­en bilden..

Die kon­sti­tu­ierende Sitzung ist wahrschein­lich im April. Und die Gemein­de­poli­tik in Baden wird richtig span­nend, zumal sich die ÖVP voraus­sichtlich erst­mals als Oppo­si­tion­spartei behaupten wird müssen. Ob die noch amtierende Bürg­er­meis­terin Eri­ka Aden­samer zurück­treten wird, ist derzeit noch offen. Sie zeigte sich von der Entwick­lung über­rascht und will noch weit­ere Gespräche führen.

erikaadensamer

Bgm. Eri­ka Aden­samer ist über­rascht — und wohl auch betrof­fen von den neuesten Entwick­lun­gen in der Stadt­poli­tik.

2 Gedanken zu „Roter Knalleffekt in Baden?

  1. Es wäre aller­höch­ste Zeit, dass in Baden endlich mal ein dfrisch­er Wind weht! Die Stadt schläft seit Jahrzehn­ten, und Markus Ried­may­er macht gemein­sam mit seinem Team gute Arbeit! Ein Wech­sel am Bürg­er­meis­ters­es­sel würde gut tun!

  2. Demokratiepoli­tisch ist endlich mal was los in Baden. Vielle­icht kommt sog­ar sowas wie Dynamik auf — bleibt zu hof­fen, dass alle Beteiligten ihr eigenes Macht­streben ein biss­chen hin­tan stellen (ganz ver­langt ja eh nie­mand ;-)) und in Sachthe­men auch zu einem Kon­sens find­en. So sollte eine etwaige Koali­tion aus SPÖ, Grü­nen und Jowi-Liste nicht nur aus Freude an der Demon­tage der ÖVP-Regierung gebildet wer­den, son­dern auch in Zukun­ft sin­nvolle Entschei­dun­gen zugun­sten der Stadt tre­f­fen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.