Gertrud in der “Bühne Baden”

bild-1
Inner­halb eines Viertel­jahrhun­derts hat die skan­di­navis­che Lit­er­atur drei unver­gle­ich­liche Frauen­stücke her­vorge­bracht: Ibsens „Nora oder Ein Pup­pen­heim“, Strind­bergs „Fräulein Julie“ und Söder­bergs „Gertrud“, die zu den großen Frauen­rollen der Weltlit­er­atur zählt.

Gertrud, vor ihrer Ehe eine gefeierte Sän­gerin, ver­lässt ihren Ehe­mann auf der Suche nach sich selb­st. Nach dem Scheit­ern ihrer Beziehung zu einem jün­geren Mann ist sie schließlich auf sich selb­st ver­wiesen. Die aus Baden stam­mende Schaus­pielerin Andrea Eck­ert (Bild oben) ist als “Gertrud” zu sehen.

Hjal­mar Söder­berg (1869–1941) schrieb das liebevoll, iro­nis­che Kam­mer­spiel „Gertrud“ 1906 unter dem Ein­fluss sein­er eige­nen Liebesgeschichte.

Gast­spiel Lan­desthe­ater Niederöster­re­ich

Regie Johannes Gleim
Ausstat­tung Daniela Juck­el

Beset­zung
Andrea Eck­ert //  Patrick O. Beck / Paul Mat­ic / Michael Rastl

Karten:

Mi 07.04.2010 19:30 Onli­net­ick­et
Do 08.04.2010 19:30 Onli­net­ick­et

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.