Prekäre Arbeit? InterviewpartnerInnen gesucht!

gabieva2

Eva Wos­ka und ich suchen für ein Buch­pro­jekt über prekäre (= unsichere, nicht-exis­ten­zsich­ernde) Arbeit Inter­view­part­ner­In­nen mit entsprechen­den Erfahrun­gen, möglichst über 30 (keine Stu­dentIn­nen). Die Inter­views kön­nen natür­lich auch anonymisiert wer­den. In Frage kom­men Beschäftigte mit Werkverträ­gen, mit mehreren Teilzeitjobs, Ger­ingfügige oder solche, die trotz Full­time kaum mit dem Lohn auskom­men. Aber auch Ein-Personen-“Unternehmen”. Bei Inter­esse bitte mich per For­mu­lar zu kon­tak­tieren.

Wir freuen uns über eure Rück­mel­dun­gen (und bitte weit­er­sagen!)

Hier zur Info ein Link, was prekäre Arbeit in Öster­re­ich aus­macht und welche Fol­gen auch für Nor­malar­beit­splätze und für die Sol­i­darge­sellschaft dro­hen: die Pen­sio­nen wer­den immer niedriger, den Krankenkassen ent­ge­ht Geld, soziale Rechte (Urlaub­sansprüche, Kollek­tivver­tragslöhne, Betrieb­sräte, Arbeit­slose­nansprüche, Kündi­gungss­chutz etc.) wer­den demon­tiert. Viele Leute wer­den so in die kom­mende Min­dest­sicherung (744 Euro/Monat) getrieben und dann eventuell auch noch gezwun­gen, irgendwelche Jobs anzunehmen oder vor Inanspruch­nahme ihr Erspartes aufzubrauchen!

Das Buch­pro­jekt soll ein “Sit­ten­bild” der neuen Arbeitswelt wer­den. Betrof­fene und Exper­tIn­nen sollen nebeneinan­der zu Wort kom­men. Uns ist bewusst, dass viele Angst um ihre wenn auch noch so schlecht­en Jobs haben, weshalb die Inter­views natür­lich auch anonymisiert wer­den kön­nen bzw. wir auch gerne mit Men­schen reden, die zurück­liegende Erfahrun­gen mit prekären Arbeits­be­din­gun­gen haben bzw. mit Pen­sion­istIn­nen, die die Fol­gen prekär­er Beschäf­ti­gung nun im Alter “aus­baden” müssen.

Ein Gedanke zu „Prekäre Arbeit? InterviewpartnerInnen gesucht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.