Erst Unfälle, dann Sturmschäden

Viel zu tun hat­te die FF Leobers­dorf am Sam­stag: Erst hat­te man es mit einem Unfall…

…dann mit der Besei­t­i­gung von Sturm­schä­den zu tun

Am Sam­stag, dem 9. April, wurde die FF Leobers­dorf um 6:40 Uhr zu einem Verkehrsun­fall in die Wiener Neustädter­straße 3 in Leobers­dorf alarmiert.

Beim Ein­tr­e­f­fen der FF Leobers­dorf war die Polizei bere­its vor Ort. Die Unfall­stelle wurde abgesichert anschließend wur­den die verun­fall­ten PKW ver­laden und gesichert abgestellt.

Damit war der Arbeit­stag für die Flo­ri­a­nias allerd­ings noch nicht zu Ende. Denn nach­dem die Arbeit­en an der Unfall­stelle abgeschlossen waren, wur­den noch Sturm­schä­den beseit­igt. In der Haupt­straße 1 hat­te der Sturm einen Baustel­len­za­un umge­wor­fen, welch­er wieder aufgestellt und gesichert wurde. Und am Rathaus­platz hat sich durch den starken Wind die Regen­plane gelöst. Die beschädigte Plane wurde abmon­tiert und der Gemeinde übergeben.

Nach­dem alle Arbeit­en abgeschlossen waren, rück­te die FF Leobers­dorf wieder ins Feuer­wehrhaus ein.

Einge­set­zt waren bei der FF Leobers­dorf drei Fahrzeuge mit 13 Mann und die Polizei.

Schon einen Tag davor hat­ten die Leobers­dor­fer Feuer­wehrleute einen schw­eren Ein­satz: Auf der Südau­to­bahn hat­te sich ein schw­er­er Auf­fahrun­fall ereignet, eine Lenkerin musste erstver­sorgt und dann dem Roten Kreuz übergeben wer­den.

Am Son­ntag “bur­rte” es kurz vor 14 Uhr wieder. Auf der Südau­to­bahn stand ein Auto in Voll­brand und erforderte neuer­lich den Ein­satz von Feuer­wehr, Ret­tung und Polizei. Die Flo­ri­a­n­is mussten den Brand unter Ein­satz von schw­eren Atem­schutzgeräten löschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.