Den öffentlichen Raum erobern

Auf ein­mal sind sie da. Sie drin­gen in die Stadt ein, tauchen auf, set­zen Kun­st – und ver­schwinden wieder. MOLLNER & SCHORSCH eignen sich mit ihren Pro­jek­ten ohne Vor­war­nung den öffentlichen Raum an – und wollen auf diese Weise auch Leute mit Kun­st kon­fron­tieren, die sel­ten in ein Muse­um oder andere für Kun­st vorge­se­hene Räume gehen.

Wir find­en, dass öffentliche Räume nicht immer so gestal­tet sind, dass sie schön und ansprechend sind oder zum Ver­weilen anre­gen. Ander­er­seits ist der öffentliche Raum ger­ade der Ort, wo Inte­gra­tion stat­tfind­en kön­nte,“ sagt Ger­da Schorsch. Im Rah­men ihrer Pro­jek­te wollen MOLLNER & SCHORSCH auch Akzente set­zen, die aus der Sit­u­a­tion, aus den Bedürfnis­sen der vor­beige­hen­den Men­schen entste­hen. Akzente, die nicht in ein­er ein­samen Poli­tik­er-Schreib­stube geset­zt wer­den kön­nen. Denn es sind die Men­schen im öffentlichen Raum, die am besten wis­sen, was sie hier wollen. Zulet­zt taucht­en MOLLNER & SCHORSCH am 1. Mai beim Helden­tor in Wien auf und zogen die Blicke mit spek­takulären tänz­erischen und sportlichen Aktiv­itäten auf sich.

Uns inter­essieren die Reak­tio­nen der aus ihrem All­t­ag geris­se­nen Pas­san­ten und Pas­san­tinnen. Alte, Junge, Kinder, Fam­i­lien, Migranten, Touris­ten – wie reagieren sie, wenn sie plöt­zlich mit Kun­st kon­fron­tiert wer­den, mit nicht Alltäglichem?“ sagt Ger­da Schorsch. Manch­mal, wenn auch sel­ten, wird auch eine geballte Ladung an Aggres­sion spür­bar. Denn es macht einen Unter­schied, ob die Kun­stak­tio­nen in einem Park, an einem touris­tis­chen Ort oder in ein­er belebten Einkauf­sstraße stat­tfind­en. Die ersten der­ar­ti­gen Per­for­mances fan­den in Wien statt, das Duo MOLLNER & SCHORSCH will allerd­ings schon bald auch in anderen Städten auf­tauchen, Diskus­sio­nen anre­gen – und wieder ver­schwinden.

Fix ist bere­its, dass MOLLNER & SCHORSCH im Novem­ber bei der Art Week Vien­na mit ihrem Pro­jekt dabei sein wer­den.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.