Schatzsuche in der Remise

Geo­caching wird immer beliebter. Bei dieser Freizeit­betä­ti­gung sind an ver­schiede­nen markan­ten Aus­flugszie­len sym­bol­is­che „Schätze“ ver­steckt, die mit etwas Geduld gefun­den wer­den kön­nen. Manch­mal kommt auch ein Nav­i­ga­tion­s­gerät dabei zu Hil­fe. Es han­delt sich um kleine Behäl­ter, die man nicht mit­nehmen darf, deren Inhalt aber gegen einen neuen Inhalt aus­ge­tauscht wer­den kann (für die näch­sten glück­lichen Schatzfind­er). Und auch im Naher­hol­ungs­ge­bi­et „Remise“ in Bad Vös­lau, erre­ich­bar am Ende der Fasanstraße, ist so ein Cache – also ein klein­er Schatz – ver­steckt. Es han­delt sich um ein kleines Glas, das abseits von ein­er kleinen Runde um den größten der Teiche liegt.

Ich habe diesen Schatz zwar nicht gefun­den, und kon­nte mich daher auch nicht in das „Log­buch“ ein­tra­gen, dafür habe ich aber eine Grün-Oase in Bad Vös­lau ent­deckt. In das kleine, von außen eher unschein­bar anmu­tende Remise-Wäld­chen führt ein erdi­ger Weg (Achtung bei Regen­wet­ter!), und im Nu befind­et man sich an einem von mehreren Fis­chte­ichen, die auf einem schmalen Weg umrun­det wer­den kön­nen. Hie und da sieht man auch auf einem der zahlre­ich aufgestell­ten Bänke einen Fis­ch­er sitzen.

Sehr idyl­lisch ist die Spiegelung von Bäu­men, Schilf und Gräsern, die die Ufer der Teiche umrah­men. Eine nette som­mer­liche Wolken­stim­mung trägt noch das ihre zum Reiz der Umge­bung bei. Ab und an musste ich mich sog­ar durch dschun­ge­lar­tiges „Gestrüpp“ schla­gen.

Einziger Wer­mut­stropfen: Die Remise ist nahe der Auto­bahn, und das hört man als ständi­ges Rauschen. Eine Lärm­schutzwand ist auch im Zuge der neuen A2-Anschlussstelle lei­der nicht in Sicht, denn dann kön­nte aus der Grün-Oase Remise auch noch eine Ruhe-Oase wer­den.

Ich habe mir sagen lassen, dass die Remise nicht nur im Som­mer, son­dern auch im Herb­st oder Win­ter ein leicht erre­ich­bares Spazier­gangs-Ziel ist. Im Herb­st geben die bun­ten Blät­ter der Land­schaft ihren Reiz, im Win­ter sind die Teiche oft zuge­froren und mit Schnee „angezuck­ert“.

[mygal=remise]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.