Vöslauer Gemeinderat: Redl folgt Salzer

Nach dem Ableben von Gemein­derat Hans Salzer ist dessen Sitz im Gemein­derat von Bad Vös­lau nun frei gewor­den. In seiner Nach­folge wurde von der Liste Flam­mer als neuer Gemein­derat Herr Jörg Redl nominiert.

Jörg Redl ist seit vie­len Jahren aktives Mit­glied der Liste Flam­mer, er ist 45 Jahre alt und lebt seit seiner Kind­heit in Gain­farn. Er ist ver­heiratet und hat zwei Kinder im Alter von 13 und 15 Jahren. Er besuchte die Volkss­chule Gain­farn sowie das Gym­na­sium Bern­dorf und ist seit vie­len Jahren beru­flich als Pro­duk­tleiter eines großen Rei­sev­er­anstal­ters tätig, wo er weltweite Rund- und Besich­ti­gungsreisen plant, ver­mark­tet, begleitet und darüber hin­aus auch neue Reisen gestal­tet.

Jörg Redl ist seit seiner frühen Jugend ehre­namtlich und engagiert in der Stadt tätig. In den 80er und Anfang der 90er Jahren war er als direk­ter Nach­fol­ger des leg­endären Her­mann Dirn­bacher Jugendleiter der Pfadfind­er­gruppe Bad Vös­lau. Seit dem Jahr 2001 ist er Leiter der Vös­lauer Pfadfind­ergilde („Alt-Pfadfinder“), die durch ihre vielfälti­gen kar­i­ta­tiven und gesellschaftlichen Aktio­nen einen wichti­gen Platz in unserem Stadtleben hat und die Pfadfinder-Jugen­dar­beit und wichtige Sozial­pro­jekte regelmäßig unter­stützt (jährlicher Strudl­heuriger, großer Pfadfinder und –Lions­flohmarkt, Früh­schop­pen in der Marschgrube etc.). Jörg Redl ist darüber hin­aus seit dessen Grün­dung im Vor­stand des Eltern­vere­ines sowie im Schul­ge­mein­schaft­sauss­chuss des Gym­na­si­ums Gain­farn ehre­namtlich tätig. Zu seinen Hob­bys zäh­len neben den Pfadfind­ern seine Lieblingsstadt Bad Vös­lau, guter Wein mit gutem Essen und inter­es­sante Reisen.

Sein Motto für unsere Stadt:„Ich setze mich für Bad Vös­lau gerne ein, weil es für mich eine wirk­lich lebenswerte und tolle Stadt ist. Hier leben meine Fam­i­lie, meine Fre­unde und viele aktive und nette Men­schen. Ich möchte nir­gendwo anders leben und bin mit ganzem Herzen ein Vös­lauer und Gain­farner.” Jörg Redl wird bei seiner zukün­fti­gen Arbeit als Gemein­derat neben den zahlre­ichen anderen wichti­gen Zukun­ft­s­the­men beson­ders bei den The­men Jugend und Touris­mus seine langjährige ehre­namtliche und beru­fliche Erfahrung kon­struk­tiv ein­brin­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *