Die Ausreißerinnen

Dany Sigel und Sabine Muhar – ein köstlich-komö­di­antis­ches Frauen­duo sorgte am Son­ntag im Pfaffstät­tner Gemein­dezen­trum für Lach­stürme.

Aufge­führt wurde die franzö­sis­che Komödie „Die Aus­reißerin­nen“. Es ist eine schräg-sarkastis­tis­che Geschichte um zwei Frauen unter­schiedlichen Alters. Die eine, Claude (Dany Sigel) türmt aus einem unsäglichen Alter­sheim namens „Die Glad­i­olen“. Die andere, Mar­got (Sabine Muhar) ent­flieht ihrer „20 Jahre dauern­den Besatzung“ namens Fam­i­lie. Auf der Straße begin­nt ihre „Haßliebe“. Die Dialoge sprühen von Wortwitz — und kaum jemand, der nicht einen Aspekt seines eige­nen Lebens in der Geschichte erken­nt. Man ver­lässt die Auf­führung — nicht zulet­zt auch dank des orig­inellen Schlusses — mit einem Lächeln auf den Lip­pen, und so manche Pointe sorgt noch Stun­den später für Schmun­zeln.

Dass der Wiener Kassen­schlager seinen Weg nach Pfaffstät­ten fand, ist übri­gens Thomas Fern­bach zu ver­danken. Er ist der Neffe von Dany Sigel und selb­st begeis­tert­er Laien­schaus­piel­er in Pfaffstät­ten. Unter den vie­len Gästen waren auch Gemein­der­at Erwin Bren­ner und Badens Alt­bürg­er­meis­ter August Breininger, der ein deklar­i­ert­er Bewun­der­er von Sabine Muhar ist, seit er ein­mal mit ihr gemein­sam vor der Filmkam­era stand. „Die Aus­reißerin­nen“ sind am 3. Dezem­ber auch in Badens The­ater am Steg zu sehen (Karten: 02252/86800525). Alle Fans von intel­li­gent-heit­erem The­ater — nix wie hin!

Dieser Artikel erschien auch in den Bezirks­blät­tern

Sabine Muhar half auch an der Garder­obe aus — und traf dort einen langjähri­gen Fan wieder — Badens Alt­bürg­er­meis­ter August Breininger, mit dem sie ein­mal gemein­sam eine Film­szene drehte.

An der Kas­sa Thomas Fern­bach, der die Pro­duk­tion nach Pfaffstät­ten brachte. Links hin­ter ihm seine Tochter Rebec­ca, seine Tante und Schaus­pielerin Dany Sigel mit sein­er Frau Trixi. Rechts vorne Gemein­der­at Erwin Bren­ner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.