Leoville wird “Bloomfield”

Chris­t­ian und Michaela Blazek kreieren “Bloom­field” für Leobers­dorf

Was ein­mal “In den Wiesen” — und zwis­chen­zeitlich Leoville — hieß, soll ein blühen­des Feld mit dem englis­chen Namen “Bloom­field — Lifestyle Shop­ping­cen­ter” wer­den und im Herb­st 2012 eröffnet wer­den.

Der neue Eigen­tümer der dunkel­grauen Shop­pin­gru­ine am Rande von Leobers­dorf  im Tri­est­ing­tal ist der Pot­ten­stein­er Land­schafts­gärt­ner und Kul­tur­mäzen Chris­t­ian Blazek. Er will mehr Raum für Farbe und Sinnlichkeit beim Einkaufen schaf­fen. Ihm war klar, dass sein Pro­jekt einen “neuen Namen braucht, der Emo­tio­nen weckt” — die Marke “Bloom­field” war geboren. Die Idee zum sinnlichen Einkaufen stammt — wie kön­nte es anders sein — aus Ameri­ka. In Öster­re­ich ist Chris­t­ian Blazek mit dem Bloom­field-Cen­ter qua­si ein Vor­re­it­er. Er ist total zuver­sichtlich, dass der Eröff­nung­ster­min im Herb­st 2012 hal­ten wird. “Wir schaf­fen bis dahin die angepeilte 90%ige Aus­las­tung unser­er Shops,” sagt auch seine Ehe­frau Michaela. 60 Shops ab ein­er Größe von 50 Quadrat­metern für Fash­ion, Acces­soires, Sports, Home & Lifestyle, Well­ness & Beau­ty, IT, Baby & Kids sowie Gas­tronomie warten auf die Pächter, die für einen Quadrat­meter unge­fährt 20 — 30 Euro in die Hand nehmen müssen.

Chris­t­ian und Michaela Blazek nehmen 25 Mil­lio­nen Euro in die Hand, um das “blühende Feld” neben der Auto­bahn­ab­fahrt und der B18 bei Leobers­dorf wer­den zu lassen.

Ethik küsst Ästhetik — so das Konzept. “Wir leg­en wert auf Umwelt­fre­undlichkeit, Nach­haltigkeit, Moder­nität, Ver­wen­dung regionaler Pro­duk­te und Neue Medi­en,” erk­lärt Chris­t­ian Blazek. Die Fas­saden wer­den bunter, der Beton wird weniger, die Park­plätze größer. Die Wände der Shops wer­den eigens bear­beit­et und sollen konzen­tri­erte Wohlfüh­lat­mo­sphäre ver­sprühen. Auch eine kosten­lose E-Bike-Tankstelle ist bere­its ins Konzept inte­gri­ert. Derzeit wird auch mit der Gemeinde Leobers­dorf über einen Solar-Shut­tle-Bus aus dem Zen­trum ins Bloom­field ver­han­delt. Und freilich wer­den wohl auch alte Verkehrskonzepte zum Aus­bau der B 18, die immer noch in diversen Schubladen schlum­mern, wieder aus­ge­graben. Schließlich ist mit einem erhöht­en Verkehrsaufkom­men zu rech­nen.

Immer­hin wohnen im Einzug­bere­ich ein­er 30-minüti­gen Aut­o­fahrt 1,3 Mil­lio­nen Men­schen. Alles poten­zielle Kun­den und Kundin­nen.

 Die Vision von Chris­t­ian und Michaela Blazek heißt “Bloom­field — LifestyleShop­ping­cen­ter”.

Ein Gedanke zu „Leoville wird “Bloomfield”

  1. Das war zu erwarten.Sinnlich Blu­miges.
    Cen­ter­mar­ket­ing ist alle­mal viel Erfahrung, viel Arbeit, kein Hob­by , kein Far­ben­spiel, son­dern erfordert viel Ziel­grup­pen- und Mark­t­gspür. Kann nur von guten Fach­leuten ver­standen wer­den, die durch ihr täglich­es Bench­mark­ing und cleveres Trend­scout­ing die Erfol­gsspur find­en -aber den­noch zuerst vor dem Mark­t­launch eine Fea­si­bil­i­ty Study bemühen.Die Ergeb­nisse bestäti­gende oder zer­stören die Fan­tasien und die Machbarkeit.Inhalt geht vor Ver­pack­ung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.