Alfred Flammer ist 70!

v.l.n.r.: Vbgm. a. D. Johann Redl, Vbgm. Alfred Kainz, Bgm. a. D. Alfred Flam­mer, Bgm. Christoph Prinz, Vbgm. a. D. Wal­ter Haid­bauer.

 

Mitte Jän­ner feierte Bürg­er­meis­ter a.D. Alfred Flam­mer im Kreis seiner Fam­i­lie seinen 70. Geburt­stag. Die Mit­glieder und Man­datare der LISTE Flam­mer, darun­ter Bürg­er­meis­ter Christoph Prinz und Vize­bürg­er­meis­ter Alfred Kainz grat­ulierten dem Grün­der der LISTE Flam­mer und langjähri­gen Bad Vös­lauer Bürg­er­meis­ter im Rah­men ihrer monatlichen Lis­ten­sitzung und organ­isierten für ihn ein kleines Über­raschungs­fest.

Da Alfred Flam­mer keine große Feier wün­schte, wurde dem Jubi­lar im Rah­men der monatlichen Lis­ten­sitzung beim „Fran­zl­wirt“ am Dien­stag, 31. Jän­ner 2012 grat­uliert und für ihn eine kleine lis­ten-interne Geburt­stags­feier organ­isiert. Dazu waren auch seine Frau Christine und seine Fam­i­lie, sowie langjährige Lis­ten­fre­unde und Pro­po­nen­ten der Grün­dung der LISTE Flam­mer ein­ge­laden.

Eine Reihe von sehr per­sön­lichen Über­raschun­gen wartete dabei auf den Jubi­lar:

Ein Quar­tett des Bla­sor­ch­esters Bad Vös­lau, bei dem Alfred Flam­mer Ehren­mit­glied ist, eröffnete die Feier mit eini­gen schwungvol­len Melo­dien. Werner Pre­dota zeigte einen Foto- und Film­rück­blick aus 70 Jahren bewegtem Leben in und für Bad Vös­lau, Gain­farn und Grossau. Anneliese Wit­tholm stand an der Bier­schank und sorgte für die Getränke. Es gab sogar Salzs­tangerl mit Pol­nis­cher Wurst — die Lieblingsspeise des Jubi­lars beim Heuri­gen. Schließlich sorgte ein Lis­ten­chor unter der Leitung der bei­den musikalis­chen Klubob­män­ner Stad­trat Alexan­der Majew­ski und Stad­trat Thomas Schnei­der mit humor­vol­len „G’stanzln“ aus seinem Leben für gesel­lige Stim­mung. Als Geschenk über­re­ichten ihm seine Lis­ten­fre­unde eine kün­st­lerisch gestal­tete Karikatur mit seinem humor­vol­len Por­trait und einem Golf­schläger, Sinnbild für sein großes Hobby in der Pen­sion.

Bgm. Prinz grat­ulierte und dankte mit bewe­gen­den Worten seinem Vorgänger für sein Lebenswerk: „Alfred Flam­mer prägte mein Leben und das vieler Men­schen in unserer Stadt, vor allem aber auch das liebge­wor­dene Umfeld und die Stadt, in der wir heute leben. Er hat 18 Jahre lang in seine Arbeit als Bürg­er­meis­ter sein ganzes Herz hinein­gelegt und ist auf alle Men­schen offen zuge­gan­gen. Sein Hand­schlag war dabei nicht nur sein per­sön­liches Marken­ze­ichen son­dern auch eine ehrliche und direkte Verpflich­tung, die er einge­hal­ten hat.

Alfred Flam­mer war in seiner Kind­heit nicht mit Reich­tum geseg­net und hat sich viel erar­beiten müssen. Vielle­icht hat er es ger­ade deshalb so gut ver­standen, zuzuhören und auf den einzel­nen einzuge­hen. Die Men­schen und ihre Anliegen waren auch stets der wichtig­ste Maßstab seiner Poli­tik der Bürg­ernähe, unab­hängig jeder poli­tis­chen Ide­olo­gie. Ich danke ihm und auch seiner Fam­i­lie dafür, allen voran seiner Frau Christine, die ihn dabei immer unter­stützt hat.“

Der Jubi­lar bedankte sich für die Feier und die Grat­u­la­tio­nen unter anderem mit fol­gen­den Worten: „Als ich vor 27 Jahren mit vie­len engagierten Fre­un­den die LISTE Flam­mer gegrün­det habe, stand unsere Bürg­erliste immer im Zeichen der Ver­bun­den­heit aller drei Ort­steile Bad Vös­lau, Gain­farn und Großau. Mein Grund­satz war immer die Nähe und die direkte Zusam­me­nar­beit mit allen Bürg­erin­nen und Bürg­ern. Ich freue mich und danke euch, dass diese Werte durch euer Engage­ment heute immer noch Bestand haben und ich ein wenig dazu beitra­gen durfte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *