Eurydike geht – Textprobe 3

Vor fast drei Tagen habe ich Orpheus ver­las­sen. Seit min­des­tens 10 Jah­ren den­ke ich dar­ber nach, tru­me ich davon. Es ist wahr­schein­lich das ein­zi­ge, was Orpheus nicht von mir wei. Auer dem Spar­buch, das ich regel­mig mit Haus­halts­geld geft­tert habe. Das war nicht ein­fach. Orpheus woll­te immer genau wis­sen, wofr ich das Geld aus­ge­ge­ben habe. […]

Lesen Sie weiter


Eurydike geht – Textprobe 1

Hat­ten Sie Streit? frag­te der Poli­zist. ‚ Nein. Im Gegen­teil. Sie hat­ten sich geliebt. Eine hal­be Nacht lang, und das nach gut 20 Ehe-Jah­­ren. Orpheus hat­te sich wie­der ein­mal ver­aus­gabt, hat­te in die­ser Nacht nicht genug bekom­men knnen. Die­se wun­der­schne Frau. Wie sie vor ihm dalag, sich unter sei­nen Berhrun­gen seuf­zend hin und her wand. […]

Lesen Sie weiter


Eurydike geht

Text­pro­be Eins: Orpheus sttz­te sei­nen Kopf auf die lin­ke Hand. Er war nie­der­ge­schla­gen. Darf ich rau­chen? frag­te er den Uni­for­mier­ten, der ihm auf der ande­ren Sei­te des Tisches gegen­ber­sa. Der rck­te gndig einen blitz­blan­ken Aschen­be­cher vor Orpheus hin und schau­te ihm mit­lei­dig ins ver­wein­te und von Schlaf­lo­sig­keit zer­furch­te Gesicht. Seit wann ist Ihre Frau ver­schwun­den? […]

Lesen Sie weiter


Auer Form – Textprobe 3

Sie ver­such­te, es sich in der begin­nen­den Dmme­rung gemt­lich zu machen. Duft­ker­ze. Hei­zung rauf­dre­hen. Eine CD mit den schns­ten Opern­ari­en. Wenig Licht. Der Schein der Lese­lam­pe neben der Wohn­zim­­mer-Couch fiel direkt auf die gln­zen­den Bil­der des hand­li­chen Fol­ders. Mit der Schnheit auf Du und Du. Eine fer­ne bun­te Welt strahl­te in Ingrids Gedan­ken. Ingrids ers­ter […]

Lesen Sie weiter


Auer Form – Textprobe 2

Nach dem Kar­ten­spie­len ging er lie­ber nach Hau­se als zu fra­gen, ob sie noch zusam­men ein Ach­terl trin­ken woll­ten. Ingrid war nicht beson­ders initia­tiv in Lie­bes­din­gen. Sie ber­lie ihm bli­cher­wei­se ger­ne die Ent­schei­dung. Das, was sie woll­te, bekam sie von ihm Gesell­schaft, ein wenig unver­bind­li­che Zrt­lich­keit, Freund­schaft. Alles dar­ber hin­aus, das konn­te, muss­te aber nicht […]

Lesen Sie weiter


Auer Form – Textprobe 1

Alles begann, als Ingrid nicht mehr rich­tig in Klei­derg­re 46 pass­te. Sie stand in der Umklei­de­ka­bi­ne eines gro­en Kauf­hau­ses, auf einen Qua­drat­me­ter Boden gepfercht. Vor einem Spie­gel, der ihrem Krper kein Geheim­nis lie. An den Haken die beque­men Hosen mit den Gum­miz­gen um die Mit­te und viel Spiel­raum rund um Po und Schen­kel. Gre 46, […]

Lesen Sie weiter


Auer Form

Textprobe1 Ingrid hat immer gern gelacht. Mit 60 hat­te sie ein run­des Gesicht, Lach­fal­ten und unkom­pli­zier­te weie Haa­re. Wei­ter­le­sen Text­pro­be 2 Sie nahm sich vor, Rein­hard zu verfhren, gleich am sel­ben Abend. Es stimm­te, in letz­ter Zeit hat­te er wenig Begehr­lich­keit gezeigt. Wei­ter­le­sen Text­pro­be 3 Zuhau­se stu­dier­te Ingrid die Brosch­re, die ihr Rober­ta mit­ge­ge­ben hat­te. […]

Lesen Sie weiter


Eurydike geht – Textprobe 2

Es war ja auch nur eine Belang­lo­sig­keit gewe­sen. Das Fern­seh­pro­gramm. Mat­hil­de hat­te sich gewei­gert, mit ihm eine Repor­ta­ge ber die weib­li­che Lust anschau­en zu wol­len. Sein Lieb­lings­the­ma. Er wre gespannt gewe­sen, ob fr ihn noch neue Erkennt­nis­se aus Medi­zin und Psy­cho­lo­gie dabei gewe­sen wren. Er war ein Mann, der sich mit die­sem The­ma ernst­haft aus­ein­an­der­setz­te. […]

Lesen Sie weiter