Wo noch immer Schillinge versteckt sind…

Seit gut vier Jah­ren freu­en wir uns ber die neue Euro-Whrung. Doch immer noch lagern alte Schil­lin­ge in ver­ges­se­nen Geheim-Ver­ste­cken…

Eine Bade­ne­rin hat­te bei­spiels­wei­se ihre letz­ten Schil­ling-Mnzen in Hand­schu­he gefllt und die kost­ba­ren Hand­schu­he dann in Zei­tungs­pa­pier gewi­ckelt. Vor kur­zem fand sie das Paket wie­der – ihre Enke­lin wan­der­te damit zum Euro­bus der ster­rei­chi­schen Natio­nal­bank, der am Mon­tag am Josefs­platz Sta­ti­on mach­te.

Drei 1000 Schil­ling-Bank­no­ten ent­deck­te eine Bade­ne­rin unter dem Boden ihrer Rei­se­ta­sche. Ihre Toch­ter kam mit dem kost­ba­ren Fund zum Euro­bus. Mei­ne Mut­ter ist Min­dest­rent­ne­rin und freut sich umso mehr ber die 216 Euros!

Ein unge­whn­li­ches Spar­schwein fr Schil­lin­ge fand ein Ehe­paar. Sei­ne Kin­der hat­ten immer wie­der heim­lich Schil­lin­ge in eine Cola-Dose gewor­fen und irgend­wann dar­auf ver­ges­sen. Jetzt kamen die Eltern zum Gra­tis-Wech­seln.

Ins­ge­samt wur­den in Baden 2,6 Mil­lio­nen alte Schil­lin­ge getauscht – das ist ein Rekord­wert der dies­jh­ri­gen Euro­bus-Tour und gleich­zei­tig der hchs­te Wert, der jemals in fnf Jah­ren in Baden gewech­selt wur­de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.