Badens Weltladen lädt ins „faire“ Stehcafè und zum Afrika-Fest

Am 30. Sep­tem­ber fei­ert der Welt­la­den Baden (in der Volks­bank-Pas­sa­ge) den inter­na­tio­na­len „Tag des Kaf­fees“. Bis zum lan­gen Ein­kaufs­sams­tag am 7. Okto­ber kos­tet jede Tas­se Kaf­fee im Welt­la­den Steh­ca­fé nur einen Euro. „Kaf­fee ist nach Erd­öl das zweit­wich­tigs­te Welt­wirt­schafts­gut,“ wis­sen die Welt­la­den-Mit­ar­bei­te­rIn­nen. Und: „Kaf­fee wird unter für uns unvor­stell­ba­ren sozia­len Bedin­gun­gen erzeugt. Die Land­ar­bei­ter erhal­ten eine Tages­lohn von einem Dol­lar und leben nicht in ihren Fami­li­en, wodurch sozia­le Struk­tu­ren zer­stört wer­den. Dar­über hin­aus zer­stö­ren Kaf­fee-Mono­kul­tu­ren die Umwelt.“ Kaf­fee, der im Welt­la­den ange­bo­ten wird, wird sozi­al- und umwelt­ver­träg­lich produziert.

Das tra­di­tio­nel­le Afri­ka-Fest des Welt­la­dens fin­det heu­er am 5. und 6. Okto­ber im Ver­an­stal­tungs­saal der Volks­bank Baden statt. Das Fest beginnt am 5. Okto­ber mit einem Film­abend. Gezeigt wird „Bin­tou“, eine stim­mungs­vol­le Komö­die, die die Her­aus­for­de­rung des täg­li­chen Lebens in einem der ärms­ten Län­der der Welt ver­mit­telt. Der zwei­te Film gibt Ein­blick in die Pro­duk­ti­ons- und Lebens­wei­sen von Men­schen, die im Fai­ren Han­del arbeiten.

Am 6. Okto­ber kom­men Musi­ker der afri­ka­ni­schen katho­li­schen Gemein­de in Wien nach Baden. Zu hören sein wer­den tra­di­tio­nel­le Instru­men­te aus Nige­ria und afri­ka­ni­sche Gos­pels mit christ­li­chen Tex­ten in Eng­lisch und Igbo. Die Ver­an­stal­tun­gen begin­nen jeweils um 19 Uhr – schmack­haf­te Bröt­chen und Geträn­ke wer­den von den Welt­la­den-Mit­ar­bei­te­rIn­nen kre­denzt. Kar­ten im Vor­ver­kauf (Welt­la­den): 9 Euro (7 Euro für Stu­den­tIn­nen) Kar­ten an der Abend­kas­sa: 12 Euro (10 Euro)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.