Duo-Lesung: Die Klavierspielerin

Einem Werk der Lite­ra­tur-Nobel­preis­trä­ge­rin Elfrie­de Jeli­nek wid­men Inge Maux und Ange­la Schnei­der ihr neu­es Pro­jekt. Am 6. Okto­ber lesen die bei­den Schau­spie­le­rin­nen im Duett aus „Die Kla­vier­spie­le­rin“. Im Thea­ter am Steg.

Berühmt als Buch. Berühmt als Film. Lite­ra­tur-Nobel­preis­trä­ge­rin Elfrie­de Jeli­nek schil­dert in ihrem Buch „Die Kla­vier­spie­le­rin“ eine kaput­te Mut­ter-Toch­ter-Bezie­hung. Einem brei­te­ren Publi­kum wur­de der schwie­ri­ge Jeli­nek-Text durch die Ver­fil­mung von Micha­el Han­eke bekannt. Dar­in spielt Isa­bel­le Hup­pert die Kla­vier­leh­re­rin Eri­ka Kohout, die sich auch in fort­ge­schrit­te­nen Jah­ren noch die Woh­nung mit ihrer Mut­ter teilt. Zitat: „Unter einer glä­ser­nen Käse­glo­cke sind sie mit­ein­an­der ein­ge­schlos­sen, Eri­ka, ihre fei­nen Schutz­hül­len, ihre Mama. Eri­ka hat nie­mals etwas mit Wär­me umschlos­sen, auch nicht ihren eige­nen Leib. Aber sie lie­ße sich ger­ne umschließen.“

Inge Maux und Ange­la Schnei­der lesen am Frei­tag, dem 6. Okto­ber, um 19.30 Uhr im Thea­ter am Steg aus Jelin­eks „Kla­vier­spie­le­rin“. Die bei­den Schau­spie­le­rin­nen ken­nen ein­an­der seit einer gemein­sa­men Thea­ter­pro­duk­ti­on in Wien. Nach ver­schie­de­nen Duo-Lesun­gen ist „Die Kla­vier­spie­le­rin“ ihr neu­es­tes Pro­jekt. Kar­ten zu 15 Euro unter 02252/86800/522.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.