Giuditta – im Stadttheater Baden

giuditta.jpg

More­ni­ke Fadayo­mi – Giudit­ta und Jos Mon­te­ro ‑Octa­vio. Foto: Stadt­thea­ter
Der Haupt­mann Octa­vio war­tet in einer spa­ni­schen Hafen­stadt auf sei­ne Ein­schif­fung nach Nord­afri­ka. Da trifft er auf die lebens­hung­ri­ge, ver­hei­ra­te­te Giudit­ta. Die bei­den ver­lie­ben sich und Giudit­ta folgt Octa­vio nach Afri­ka.

Nach Wochen des Lie­bes­traums wird Octa­vio ein­be­ru­fen. Giudit­ta bleibt ent­tuscht zurck. Als Octa­vio aus Sehn­sucht das Militr verlsst, um Giudit­ta zu holen, hat ihr Leben bereits eine ande­re Wen­dung genom­men…

Freun­de, das Leben ist lebens­wert, Mei­ne Lip­pen, sie kssen so heiߓ, Du bist mei­ne Son­ne und Schns­te der Frau­en sind nur eini­ge der bekann­tes­ten Melo­di­en die­ses letz­ten Bhnen­wer­kes des Meis­ters der Ope­ret­te.

Musik von Franz Lehr

Pre­mie­re am 14. Okto­ber 2006 um 19.30 Uhr

Musi­ka­li­sche Lei­tung Franz Josef Brez­nik

Insze­nie­rung Isa­bel­la Frit­dum

Aus­stat­tung Susan­ne Tho­mas­ber­ger

Cho­reo­gra­phie Mtys Jur­ko­vics

Manue­le Bif­fi Heinz Zuber

Giudit­ta, sei­ne Frau More­ni­ke Fadayo­mi

Octa­vio, Haupt­mann Jos Mon­te­ro

Anto­nio, Leut­nant Die­ter Schwendt-Michel

Bar­ry­mo­re Franz Josef Koepp

Ibra­him, Chef des Alca­zar Sam Mad­war

Prof. Mar­ti­ni Fran­zis­ka Stan­ner

Pier­ri­no, ein Obsthndler Anton Gra­ner

Ani­ta, ein Fischerm­d­chen Kat­ja Rei­chert

www.stadttheater-baden.at

Tele­fo­ni­sche Kar­ten­re­ser­vie­rung: 02252/48547

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.