Gleiches Recht für alle?

Eine jun­ge Frau beschä­dig­te bei einem Ver­kehrs­un­fall im Juni einen Kas­ta­ni­en­baum in Bad Vös­lau. Jetzt bekam sie die Rech­nung für den Baum­scha­den von der Stadt­ge­mein­de vor­ge­schrie­ben: 500 Euro.

Die jun­ge Frau zeig­te den Brief SP-Stadt­rä­tin Eli­sa­beth Schirk.
Schirk kom­men­tiert den Vor­fall so: „Es ist klar: Wer einen Scha­den ver­ur­sacht, muss die­sen auch bezah­len. Bei der Gele­gen­heit erin­ne­re ich nur dar­an, wie vie­le alte schö­ne gemein­de­ei­ge­ne Bäu­me im Zuge der Kur­zen­trums-Errich­tung beschä­digt wur­den, ohne dass Bau­herr Künig je eine Scha­dens­rech­nung bekam. Im Gegen­teil schenkt ihm die Stadt noch das Was­ser aus der Gärt­ner­quel­le, mit dem Künig die Brun­nen befüllt, die im Zuge der Bau­ar­bei­ten tro­cken gefal­len sind. Ich mei­ne, es soll­te glei­ches Recht für alle gelten!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.