Die Russen lieben Baden

Im Vor­jahr beklag­te man in Baden einen Rck­gang bei den Nch­ti­gungs­zah­len. Der Grund dafr waren diver­se Umbau­ma­nah­men in den Kur­ho­tels. Dadurch hat­te sich die verfg­ba­re Bet­ten­zahl redu­ziert. Inzwi­schen ist der Umbau abge­schlos­sen, und laut der neu­es­ten Sta­tis­tik konn­te Baden wie­der an die Erfolgs­sai­son 2003/2004 anschlie­en, berich­tet Tou­ris­mus-Direk­tor Klaus Lorenz.

Kon­kret bedeu­tet das, dass die Anknf­te gegen­ber der Vor-Sai­son um 2,2 % gestei­gert wur­den – von 81.435 in der Sai­son 04/05 auf 83.225 in der Sai­son 05/06, im Okto­ber ende­te.
Bei den Nch­ti­gun­gen gab es sogar ein Plus von 4,45 %, 421.761 in abso­lu­ten Zah­len.

Begehr­te Rus­sen

Etwa die Hlfte der Stei­ge­run­gen ist auf die Kur­an­stal­ten zurck­zufhren. Die ande­re Hlfte – und das freut Tou­ris­mus­di­rek­tor Klaus Lorenz beson­ders – aber auf tou­ris­ti­sche Manah­men. Beson­ders die Rus­sen kom­men ger­ne nach Baden. Sie sind – mit 8000 Nch­ti­gun­gen – nach ster­reich und Deutsch­land bereits der dritt­strks­te Markt.
Ein Rus­se gibt drei­mal so viel aus wie ein klas­si­scher Europer, freut sich Lorenz ber Wertsch­pfungs­ef­fek­te. Zur Zeit kom­men die Rus­sen eher als Indi­vi­du­al­tou­ris­ten, Baden will aber auch den Geschfts­tou­ris­mus ankur­beln. In Zukunft will man auch die Mrk­te in Indi­en und Chi­na strker bear­bei­ten, denn sie zhlen – so Lorenz – zu den am strks­ten boo­men­den Tou­ris­mus­mrk­ten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.