Preis-Absprachen im Straenbau?

Wie rea­lis­tisch sind die Prei­se, die diver­se Stra­en­bau­fir­men bei Ange­bo­ten abge­ben? Die­se Fra­ge stell­te sich VP-Gemein­de­rat Chris­ti­an Macho und durch­fors­te­te ver­schie­de­ne Ange­bo­te fr zwei Stra­en­bau­vor­ha­ben in Kot­ting­brunn. Was er her­aus­fand, stinkt ihm gewal­tig

Ein Stra­en­bau-Vor­ha­ben an der LH 151 und eines an der Bahn­strae waren aus­ge­schrie­ben. 10 Fir­men hat­ten ihre Anbo­te abge­ge­ben.
Eine ein­zi­ge – durch­aus renom­mier­te – Fir­ma unter­schied sich in ihren Ange­bo­ten fr die bei­den Bau­stel­len deut­lich von allen ande­ren Fir­men. Vor allem dadurch, dass fr die Bau­stel­le Bahn­strae ganz gerin­ge Kos­ten kal­ku­liert waren.
Ein Bei­spiel: Fr Ent­ws­se­rung an der LH 151 wur­de ein Rohr mit 21,59 Euro ver­an­schlagt. Das­sel­be Rohr soll­te in der Bahn­strae nur 2 Cent (!) kos­ten.
Mit ihrem Anbot war die besag­te Fir­ma ein­deu­tig der Best- und Bil­ligst­bie­ter. Alle ande­ren Fir­men hat­ten fr bei­de Bau­vor­ha­ben in etwa die sel­ben Prei­se fr die sel­ben Leis­tun­gen ver­an­schlagt.
Chris­ti­an Machos Ver­mu­tung: Die Fir­ma, die den Zuschlag bekam, muss offen­sicht­lich im vor­hin­ein gewusst haben, dass an der Bahn­strae ber­haupt kei­ne rich­ti­ge Ent­ws­se­rung vor­ge­se­hen war, son­dern nur eine Ver­si­cke­rung neben der Strae. Des­halb konn­te die­se Fir­ma die dor­ti­gen Arbei­ten so bil­lig ver­an­schla­gen und damit das bes­te Ange­bot legen.
Erschwe­rend kom­me – so Macho – hin­zu, dass bei der Anbots­erff­nung in Kot­ting­brunn nie Ver­tre­ter der Oppo­si­ti­on ein­ge­la­den wer­den (was recht­lich nicht sein muss, Anm.) Zust­zlich wur­den die Ange­bo­te von einem fr Kot­ting­brunn hufig tti­gen Pla­nungs­bro geprft und fr in Ord­nung befun­den.
Chris­ti­an Machos Schluss­fol­ge­rung: Das sieht gewal­tig nach vor­he­ri­ger Abspra­che aus! Immer­hin geht es um kei­ne Pea­nuts – son­dern um ein Auf­trags­vo­lu­men von 560.000 Euro, das somit die favo­ri­sier­te Stra­en­bau­fir­ma bekom­men soll­te.
Feuchtl: Es wird geprft
Brger­meis­te­rin Ger­lin­de Feuchtl will – gemein­sam mit Chris­ti­an Macho und dem Kot­ting­brun­ner Bau­amt – die Vor­gn­ge prfen. Das waren immer­hin schwe­re Anschul­di­gun­gen! Denen muss nach­ge­gan­gen wer­den, sagt Feuchtl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.