Brahms und Schumann mit der Sinfonietta Baden

Im 2. Abo-Kon­zert die­ser Sai­son stellt die Sin­fo­ni­et­ta Baden zwei der kolos­sals­ten Wer­ke der bei­den gro­en, wesens­ver­wand­ten Roman­ti­ker Robert Schu­mann und Johan­nes Brahms ein­an­der gegen­ber. Und erst­mals wer­den die bei­den knst­le­ri­schen Lei­ter der Sin­fo­ni­et­ta, Flo­ri­an Krumpck und Tho­mas Rsner, dabei gemein­sam auf der Bhne zu erle­ben sein.

Und er ist gekom­men, ein jun­ges Blut, an des­sen Wie­ge die Gra­zi­en und Hel­den Wache hiel­ten. Er heit Johan­nes Brahms. Mit die­sen mes­sia­ni­schen Wor­ten prsen­tier­te der bereits berhm­te Schu­mann sei­nen damals noch unbe­kann­ten Kol­le­gen. Den bei­den wesens­ver­wand­ten Roman­ti­kern wid­met die Sin­fo­ni­et­ta Baden am 25. Jnner ihr 2. Abo-Kon­zert im Con­gress Casi­no (19.30 Uhr)

Krumpck & Rsner
Erst­mals wer­den dabei die bei­den knst­le­ri­schen Lei­ter der Sin­fo­ni­et­ta Baden gemein­sam auf der Bhne zu erle­ben sein: Tho­mas Rsner am Diri­gen­ten­pult und Flo­ri­an Krumpck als Solist in Johan­nes Brahms‘ 2. Kla­vier­kon­zert.

Urauffhrung 1881
Bei der Urauffhrung die­ses Kon­zerts 1881 in Buda­pest spiel­te Brahms selbst den Solo­part mit gro­em Erfolg. Wegen der Vier­satz-Struk­tur und der betrcht­li­chen Lnge des Stcks – die bli­che Auffhrungs­dau­er liegt bei etwa 50 Minu­ten – war die­ses Kon­zert eines der lngs­ten, das bis dato geschaf­fen wur­den.

Geist gegen Wahn­sinn
Schu­manns Sin­fo­nie in C‑Dur ent­stand in der Zeit, in der sein Gesund­heits­zu­stand einen ers­ten Tief­punkt erreicht hat­te. So kann man die Sym­pho­nie Nr. 2 C‑Dur op. 61 als Kampf des Geis­tes gegen den Wahn­sinn deu­ten.
Flo­ri­an Krumpck ist der­zeit ers­ter Gast­di­ri­gent beim preui­schen Kam­mer­or­ches­ter, als Pia­nist ist er in den wich­tigs­ten Musik­zen­tren Euro­pas zu Gast, u. a. in Wien, Salz­burg oder Mos­kau.
Seit der Sai­son 06/07 hat Krumpck gemein­sam mit Rsner die Funk­ti­on des knst­le­ri­schen Lei­ters der Sin­fo­ni­et­ta Baden inne.
Tho­mas Rsner, Grn­der der Sin­fo­ni­et­ta Baden, ist seit 2005 Chef­di­ri­gent des Bie­ler Sin­fo­nie­or­ches­ters in der Schweiz. In der Sai­son 06/07 ist er u. a. an der Oper Mar­seil­le, der Baye­ri­schen Staats­oper, der Sem­per­oper Dres­den und dem New Natio­nal Thea­ter Tokyo zu Gast sowie am Pult der Wie­ner Sym­pho­ni­ker, des Orches­t­re de la Suis­se Roman­de und des Mnch­ner Rund­funk­or­ches­ters zu erle­ben.

Fak­ten
Kar­ten zu 24 und 29 Euro – Stu­den­ten­er­mi­gung gibt es an der Abend­kas­se
Kar­ten­re­ser­vie­rung unter 02252/44496444
Wer­ke:
Robert Schu­mann, Sym­pho­nie Nr. 2 C‑Dur op. 61
Johan­nes Brahms Kla­vier­kon­zert Nr. 2 B‑Dur op. 83

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.