berfall auf Raika in Kaumberg

Der Kun­de woll­te nur ein Kon­to erff­nen, dann ent­pupp­te er sich als bru­ta­ler Ruber. Die Poli­zei kennt sei­nen Namen.

Es pas­sier­te am 29. Jnner, als ein Mann die Rai­ka in Kaum­berg betrat.
Er wol­le nur ein Kon­to erff­nen, brach­te der ver­meint­li­che Kun­de vor. Doch er wol­le dann spter noch ein­mal kom­men.
Spter etwa 16.40 Uhr betrat er wie­der die Bank. Der Fili­al­lei­ter setz­te sich mit dem Mann zusam­men. Der Kun­de zeig­te sei­nen Aus­weis her, eine voll­kom­men nor­ma­le Situa­ti­on wie sie der Fili­al­lei­ter immer wie­der erlebt.
Er woll­te mehr…
Wol­len Sie viel­leicht einen Kaf­fee?, frag­te der Bank­an­ge­stell­te den Kun­den. Und der woll­te. Aber er woll­te noch mehr…
Der Fili­al­lei­ter ging in die Kche, um dem freund­li­chen Kun­den Kaf­fee ser­vie­ren zu knnen. Doch pltz­lich war der Kun­de alles ande­re als freund­lich. Der Mann stand hin­ter dem Bank­an­ge­stell­ten, in der Hand ein Mes­ser. Der Kaf­fee war ver­ges­sen, der Mann woll­te Geld. Er fes­sel­te den Fili­al­lei­ter mit Hand­schel­len, die Rei­ni­gungs­frau, die sich im Kun­den­raum auf­hielt, mit einem Kle­be­band und dann ver­such­te er, aus der Kas­sa Bar­geld zu rau­ben.
Zum Tre­sor
Doch das gelang ihm nicht. Also, zurck zum gefes­sel­ten Bank­an­ge­stell­ten.
Der wur­de von den Hand­schel­len befreit und unter Bedro­hung durch das Mes­ser gezwun­gen, den Tre­sor zu ffnen. Dar­aus nahm der Tter etwa 100.000 Euro an sich und flch­te­te.
Ali­as-Name
Der Aus­weis war auf einen Ali­as­na­men aus­ge­stellt. Die­sen Namen hat­te der Tter schon mehr­fach fr kri­mi­nel­le Aktio­nen ver­wen­det. Selbst in Spa­ni­en ver­such­te er mit die­sem Ali­as­na­men kri­mi­nel­le Aktio­nen zu star­ten. Somit war aber der Poli­zei auch der rich­ti­ge Name des Tters kein Geheim­nis.
Es han­delt sich um den 32-jhri­gen Mario Walt­ner, gebo­ren in Altenmarkt/Triesting, der­zeit unbe­kann­ten Auf­ent­halts.
Nach dem Bank­ber­fall flch­te­te Walt­ner mit einem gestoh­le­nen VW Jet­ta. Das Fahr­zeug wur­de spter in Alt­leng­bach auf­ge­fun­den.
Die Poli­zei ersucht um zweck­dien­li­che Hin­wei­se.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.