Die beiden Veroneser

foto1_gruppenbild_pressex.JPG

Im Bild das Ensem­ble!

Die bei­den Vero­ne­ser ist die ers­te aller Kom­di­en, die Shake­speare geschrie­ben hat!

In ihr fin­den sich schon vie­le Cha­rak­te­re, ber die wir in den spte­ren Stcken wie Was Ihr Wollt oder Viel Lrm Um Nichts lachen wer­den und doch ist die­ser Grund­ent­wurf etwas ganz Eige­nes und Beson­de­res!

Zwei Edelmnner und Freun­de ( Valen­tin & Pro­teus ) leben im schnen Vero­na. Der eine beschliet, zu Stu­di­en­zwe­cken nach Vene­dig zu gehen, der ande­re, in ein hbsches Fru­lein namens Julia ver­liebt, bleibt daheim! Doch sein Vater (Anto­nio) besteht dar­auf, sei­nen Sohn Pro­teus zur vene­zia­ni­schen Her­zo­gin zu schi­cken. Wider­wil­lig und hchst betrbt, die heim­lich Ver­ehr­te zu ver­las­sen, folgt Pro­teus zusam­men mit sei­nem Die­ner Lanz dem Freund Valen­tin.

Die­ser hat sich inzwi­schen mit sei­nem Die­ner Flink gut in Vene­zia ein­ge­lebt und auch schon ver­liebt, lei­der gera­de in die schne Toch­ter der Her­zo­gin, Sil­via, die natrlich sowohl gesell­schaft­lich als auch in punc­to Vermgen ber ihm steht.….

Nun nimmt das Schick­sal sei­nen Lauf denn auch der frisch ein­ge­trof­fe­ne Pro­teus ver­gisst beim Anblick Sil­vi­as sei­ne Jugend­lie­be Julia und nun wer­den aus Freun­den Riva­len!

In Vero­na beschliet die schne Julia ihrem gelieb­ten Pro­teus (natrlich in Ver­klei­dung) nach­zu­fol­gen, ohne zu ahnen, was inzwi­schen pas­sier­te. Sie begibt sich dadurch in groe Gefahr, denn in den Wldern, die zwi­schen den bei­den Std­ten lie­gen, lau­ern Gesetz­lo­se, poli­tisch Ver­bann­te, die nun mit Ruberei zu ihrem Recht kom­men wol­len; bra­ve Ruber sozu­sa­gen! Durch Ver­rat, Intri­ge und Lie­be kom­men alle Betei­lig­ten schlie­lich in jenem Wald zusam­men und wir erle­ben ein gran­de Fina­le furio­so!

Las­sen sie sich von Ver­lieb­ten ver­zau­bern, lachen sie mit toll­pat­schi­gen Die­nern , frch­ten sie die Ruber und sei­en sie gespannt auf all die verrck­ten , komi­schen und fri­vo­len Neben­fi­gu­ren, die die­se Kom­die bevlkern! Gespielt wird in der Regie von Nico­le Fen­de­sack im Kon­zert­hof Mdling (Pfarr­gas­se 9), jeweils um 19.30 Uhr.

Kar­ten­re­ser­vie­rung: 02236/26727 oder 45350

Pre­mie­re: Sams­tag 30.Juni

Vor­stel­lun­gen jeweils Frei­tag, Sams­tag und Sonn­tag 19.30 Uhr

Letz­te Vor­stel­lung: Sonn­tag 22.Juli

Ein Gedanke zu „Die beiden Veroneser

  1. Ich hat­te ges­tern das Glck, aus Zufall bei der Pre­mie­re dabei­sein zu drfen. Es war ein erfri­schen­der Thea­ter­abend, der durch Witz, Natrlich­keit und Prsenz des Ensem­bles, das aus jun­gen und erfah­re­ne­ren Schau­spie­lern besteht, ber­zeugt und den Geist und die Poe­sie Shake­speares wun­der­bar auf den Zuschau­er bertrgt.
    Vie­len Dank, ich wer­de nchs­tes Jahr wie­der­kom­men!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.