Freunderlwirtschaft vermutet

Freun­derl­wirt­schaft ver­mu­tet VP-Stadt­rat Chris­ti­an Her­zog bei der Feld­weg- und Wald­stra­en­sa­nie­rung in Bad Vslau. Dafr wur­den vom Gemein­de­rat 25.000 Euro bewil­ligt. Aller­dings – so Her­zogs Kri­tik – wur­den teil­wei­se ganz ande­re Wege saniert als eigent­lich aus­ge­macht war.

Her­zog: SP-Stadtrtin Rei­ner, Stadt­rat Wer­tek, Gemein­de­rat Dor­ner und ich haben uns bei einer Vor-Ort-Besich­ti­gung geei­nigt, dass der Haupt­feld­weg Gain­farn­er­gas­se und der Feld­weg in Verln­ge­rung der Lin­den­berg­gas­se zu sanie­ren sei­en. Jetz sol­len nach­trg­lich ganz ande­re Feld­we­ge saniert wer­den, die zufl­lig zum Wein­gar­ten von Wer­tek fhren. Wer­tek (Stadt­rat der regie­ren­den Lis­te Flam­mer) weist die Kri­tik zurck. Der jetzt sanier­te Weg ist ein durch­ge­hend befes­tig­ter Feld­weg von Gain­farn nach Gro­au. Ich hab das selbst ent­schie­den, weil es abso­lut wich­tig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.