Baden: Stadttheater bald Landestheater?

Rund 130 fix ange­stell­te Thea­ter-Arbei­te­rIn­nen (Bhnen­ar­bei­ter, Bal­lett etc.) wrde eine Aus­glie­de­rung des Bade­ner Stadt­thea­ters betref­fen.

Laut Grn-Gemein­der­tin Hel­ga Kris­mer ist die Aus­glie­de­rung des Bade­ner Stadt­thea­ters in eine Lan­des-Ges­mbH auf Lan­des­ebe­ne lngst kein Geheim­nis mehr. Nur in der Stadt Baden mache man dies­bez­glich Pols­ter­tren-Poli­tik.

Poli­tik muss ent­schei­den!

Die kauf­mn­ni­sche Direk­to­rin Mag. Mar­ti­na Mal­zer best­tigt, bis­her in kei­ne Gesprche ein­ge­bun­den gewe­sen zu sein.

Sie gesteht aber auch zu: Das ist eine Ent­schei­dung, die in der Poli­tik zu tref­fen ist. Die Art und Wei­se, wie eine sol­che Aus­glie­de­rung dann ope­ra­tiv ber die Bhne geht, hof­fe ich aber doch mit­be­stim­men zu knnen.

Mal­zer verfgt bri­gens ber einen unbe­fris­te­ten Ver­trag, jener des knst­le­ri­schen Direk­tors Herzl luft bis Mrz 2009. Fr die fix ange­stell­ten Thea­ter-Arbei­te­rIn­nen knn­ten sich die Ver­trge durch eine Aus­glie­de­rung ndern. Bis­her waren sie Ange­stell­te der Stadt Baden.

Skep­sis bei den Grnen

Grn-Gemein­der­tin Hel­ga Kris­mer steht der Aus­glie­de­rung ziem­lich skep­tisch gegen­ber: Das Thea­ter sei fr die Kur­stadt eine zen­tra­le tou­ris­ti­sche Kom­po­nen­te. Wohin sich Baden in den nchs­ten zehn Jah­ren ent­wick­le, knne nicht von St. Plten aus gesteu­ert wer­den, meint Kris­mer.

Sie for­dert jetzt Auf­klrung von Brger­meis­te­rin Eri­ka Aden­sa­mer, die als Land­tags­ab­ge­ord­ne­te seit kur­zem auch Kul­tur­spre­che­rin des Lan­des ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.