Premierengeflster in Kottingbrunn

bar37gs-leute-4spx.JPG

Aus­ver­kauft bis auf den letz­ten Platz war die Pre­mie­re von „Der Besuch der alten Dame“ am 7. Sep­tem­ber in der Kot­ting­brun­ner Kul­tur­werkstt­te. (Foto: Stein­hardt)

Fried­rich Drren­matts bitt­erb­se Sati­re Der Besuch der alten Dame hat­te am Frei­tag in der Kot­ting­brun­ner Kul­tur­werk­statt Pre­mie­re. Der neue Thea­ter­saal war aus­ver­kauft, und unter den Pre­mie­rengs­ten waren vie­le pro­mi­nen­te Per­so­nen aus Nah und Fern, aus Poli­tik und Wirt­schaft.

Die wich­tigs­te Fra­ge war: Wie gefllt Ihnen die­se Insze­nie­rung?

Ein­mal mehr zeig­te sich Badens Alt­brger­meis­ter August Brei­nin­ger als pro­fun­der Thea­ter­fach­mann. In Beglei­tung sei­ner Gat­tin Moni­ka geriet er ins Plau­dern: Es ist eins mei­ner Lieb­lings­stcke. Ich habe schon vie­le Auffhrun­gen gese­hen. Unter ande­ren in den 60er-Jah­ren mit einer tol­len Eli­sa­beth Fli­cken­schildt als alte Dame‘, ein­mal mit The­re­se Gie­se und ein­mal im Film mit Ingrid Berg­man und Antho­ny Quinn. Die alte Dame hier in Kot­ting­brunn, Syl­via Anders, hlt Schritt mit den Aller­bes­ten. Ein bichen erin­nert mich das Stck auch an den Besuch eines rei­chen Herrn in unse­rer Gegend, sei­nen Namen will ich nicht nen­nen. Er kam frei­lich ohne Rache­ge­dan­ken­so Brei­nin­ger augen­zwin­kernd.

Im Pre­mie­ren­pu­bli­kum waren auch Her­mi­ne und Bar­ba­ra Hll­rigl vom gleich­na­mi­gen Golf-Hotel in Kot­ting­brunn. Dort logiert seit Wochen die Haupt­dar­stel­le­rin Syl­via Anders. Sie ist ein ange­neh­mer Gast, jeden Mor­gen und Abend schwimmt sie im hotel­ei­ge­nen Natur­teich, ver­ra­ten die bei­den Hote­lier-Damen. Und zei­gen sich von der schau­spie­le­ri­schen Leis­tung ihres Gas­tes beein­druckt. War­um in Fer­ne schwei­fen, wenn gute Kul­tur doch so nahe liegt?

Die grne Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Hel­ga Kris­mer besuch­te in Beglei­tung der bei­den Kot­ting­brun­ner Grn-Man­da­ta­rin­nen Ulri­ke Falk­ner und Ange­la Ber­ger die Auffhrung. Die Begeis­te­rung war den drei Damen am Gesicht abzu­le­sen. Alle unse­re Erwar­tun­gen wur­den ber­flgelt, schwrm­ten Ulri­ke Falk­ner und Ange­la Ber­ger. Und Hel­ga Kris­mer ergnz­te: Mich erin­nert das Stck an den Besuch eines rei­chen Herrn aus Kana­da in unse­rer Gegend, der eben­falls Gerech­tig­keit recht eigen­wil­lig inter­pre­tiert

Haus­her­rin Ger­lin­de Feuchtl, in Beglei­tung ihres Lebens­gef­hr­ten Franz Hacker und ihrer Toch­ter Sil­via, zeig­te sich stolz auf die vie­len Thea­tergs­te aus Kot­ting­brunn, aber auch von aus­wrts: Die Kul­tur­sze­ne stei­gert ihr hohes Niveau von Jahr zu Jahr.

Regis­seur Anselm Lip­gens hat Brger­meis­te­rin Feuchtl bri­gens in sei­ner Insze­nie­rung eine klei­ne Refe­renz erwie­sen: Ent­ge­gen Drren­matts Stck hat er dem klei­nen Stdt­chen Gllen eine Frau Brger­meis­ter ver­ord­net, die bri­gens von Feli­ci­tas Ruhm her­vor­ra­gend gespielt wur­de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.