Baden: Schluss mit dem Koma-Saufen!

Jugend­li­che, die bis zum Umfal­len trin­ken. Unfl­ti­ge Wor­te, absto­en­de und gef­hr­li­che Sze­nen, Ret­tungs-Einst­ze – das alles ver­birgt sich hin­ter dem Schlag­wort Koma-Sau­fen. Die Stadt Baden will nicht lnger zuschau­en. Jugend-Par­tys wer­den nur noch gefrdert, wenn sie das Bade­ner Event-Gte­sie­gel tra­gen.

Das Event-Gte­sie­gel beinhal­tet 13 Punk­te, die den Alko­hol- und Niko­tin-Gebrauch bei Jugend-Par­tys streng regeln.

Unter ande­rem darf ein Fest nicht mit Gra­tis- oder Bil­lig-Alko­hol bewor­ben wer­den.

Alko­hol­freie Getrn­ke mssen an allen Getrn­ke­ver­kaufs­stel­len zu gns­ti­ge­ren Prei­sen ange­bo­ten wer­den. Jugend­li­che unter 16 mssen ein­deu­tig unter­scheid­bar zu ber-16-Jhri­gen sein.

Qua­litts­kri­te­ri­um

Vize­brger­meis­ter Kurt Stas­ka: Zuknf­tig wer­den Jugend-Par­tys von der Stadt nur noch gefrdert, wenn sich die Ver­an­stal­ter per Unter­schrift bereit erklren, die Regeln des Event-Gte­sie­gels ein­zu­hal­ten. Das Gte­sie­gel ist ein Qua­litts­kri­te­ri­um und die Basis fr die Frder­po­li­tik der Stadt und wir wol­len damit Vor­rei­ter sein.

Infos auf einen Blick

Jugend­bei­rats-Obmann Alex May­er­ho­fer ergnzt: Und damit sich auch die Jugend­li­chen aus­ken­nen, sol­len die Ver­an­stal­tun­gen auch mit Logos gekenn­zeich­net sein. Man erfhrt dabei auf einen Blick, ob bei einer Ver­an­stal­tung Alko­hol ber­haupt aus­ge­schenkt wird, oder wel­che Alters­grup­pen zuge­las­sen sind. Und auch, ob geraucht wer­den darf oder nicht.

In Baden gibt es pro Jahr eini­ge hun­dert Jugend-Ver­an­stal­tun­gen. Kurt Stas­ka: Natrlich haben wir nur Ein­fluss auf Ver­an­stal­tun­gen, die um Frde­run­gen ansu­chen. Wir tun aber von unse­rer Sei­te alles zur Ver­strkung der Prven­ti­on.

Hand­lungs­be­darf!

Alex May­er­ho­fer schil­dert einen Vor­fall, den er selbst beim Mel­ker­kel­ler beob­ach­tet hat: Ca. 40 cm neben der Strae lagen stock­be­sof­fe­ne Jugend­li­che. Haar­scharf fuhr ein Moped vor­bei. Ich sag­te den Betrun­ke­nen, sie sol­len sich wenigs­tens in die Wie­se legen. Da rap­pel­ten sie sich zwar auf, zeig­ten mir den Mit­tel­fin­ger und beschimpf­ten mich. Das ist All­tag. Und des­halb ist Hand­lungs­be­darf.

Kon­trol­len geplant

ber­prft soll die Ein­hal­tung der Regeln des Event-Gte­sie­gels durch dafr geschul­tes Per­so­nal wer­den. Stas­ka und May­er­ho­fer: Die Kon­trol­len sol­len stich­pro­ben­ar­tig erfol­gen.

Auer­dem wird ber­legt, dass Jugend­li­che beim Ver­las­sen des Lokals ihren Alko­hol­spie­gel – kos­ten­pflich­tig – tes­ten knnen.

Ein Gedanke zu „Baden: Schluss mit dem Koma-Saufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.