Saufen mit 14, whlen mit 16?

gabi6x.jpg

Bei der Land­tags­wahl 2008 drfen erst­mals auch 16-Jhri­ge whlen.

Aber: Koma-Sau­fen und Demo­kra­tie wie geht das zusam­men?

Alex May­er­ho­fer, Jugend­bei­rats-Obmann in Baden, frag­te krz­lich: Wenn sich Jugend­li­che beim Alko­hol nicht unter Kon­trol­le haben, wie sol­len sie ver­an­wor­tungs­voll whlen? Etwas macht da ja wirk­lich Sor­ge

Aber zum Glck hat nicht jeder Jugend­li­che jeden Tag einen Rie­sen-Rausch. (Und es gibt auch ver­ant­wor­tungs­lo­se Erwach­se­ne.) Laut Straf­ge­setz sind Jugend­li­che bei uns jeden­falls nur bis 14 straf­unmn­dig.

Eine Aus­wei­tung des Wahl­rechts ist demo­kra­tie­po­li­tisch gese­hen prin­zi­pi­ell zu begren. Immer­hin ist es noch kei­ne 100 Jah­re her, dass Frau­en sich ihr Wahl­recht erkmpft haben. Wohl­ge­merkt: Erkmpft.
Viel­leicht wur­den unse­re Jugend­li­chen aber mit etwas beglckt, was ihnen ziem­lich egal ist? Denn ums Wahl­recht kmp­fen hab ich jeden­falls kei­nen gese­hen. Der Fhrer­schein mit 17 drf­te vie­len (der­zeit noch?) ein gre­res Her­zens­an­lie­gen sein… Und die tra­di­tio­nel­len Jung­brger­fei­ern lei­den gene­rell auch an schlech­tem Besuch, wie sich erst krz­lich wie­der mal in Leobers­dorf zeig­te.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.