Soll man Tierliebe belohnen?

Soll man Tier­freun­de, die einen Hund aus dem Tier­heim zu sich nach Hau­se neh­men, beloh­nen? Die­se Fra­ge stell­te die Grne Gemein­der­tin Dr. Hel­ga Kris­mer bei der Gemein­de­rats­sit­zung am 6. Novem­ber.

Eigent­lich ging es um eine Erhhung der Hun­de­ab­ga­be von 32,70 Euro auf 36 Euro sowie 44 Euro fr jeden wei­te­ren Hund. Kris­mer: Ich schla­ge vor, dass Hun­de aus dem Tier­heim nur mit einer 6,54 Euro-Steu­er belegt wer­den – als Anreiz, sich auch um sol­che Tie­re zu kmmern. Kris­mer mach­te auf das Wel­pen-Schlep­per­we­sen aus dem Aus­land und auf das Pro­blem der Ras­se-Zch­tun­gen auf­merk­sam.

VP-Gemein­de­rat Fer­di­nand Trt­scher hat­te selbst einen Hund aus dem Tier­heim. Und damit kei­ne gute Erfah­rung. Er hielt die Idee der Grnen nicht fr gut, weil Tier­heim-Hun­de uerst kom­pli­ziert sei­en.

Psy­cho­lo­gen fr Pro­ble­me

SP-Gemein­der­tin Sil­via Dob­ner (auch Tier­schutz­ver­eins-Obfrau) schritt dazu dann auch ans Red­ner­pult. Sie wehr­te sich gegen den Vor­wurf: Wir ver­ge­ben jhr­lich 500 Tie­re, vor allem Hun­de, und haben sel­ten Pro­ble­me. Und wenn, dann wer­den sie von Psy­cho­lo­gen betreut.

In Rich­tung der Grnen mein­te Dob­ner: Geld soll­te nicht der Ansporn sein, sich einen Hund aus dem Tier­heim zu neh­men. Son­dern Tier­lie­be.

Brger­meis­te­rin Eri­ka Aden­sa­mer (VP) setz­te der Debat­te dann ein Ende: Gesetz­lich sei es unzuls­sig, die Hun­de nach der Her­kunft zu unter­schei­den. Fr die Hun­de­ab­ga­be zhlt nur, wie­vie­le Hun­de man hat.

Mit einer Charme-Offen­si­ve will man in Baden zuknf­tig das Posi­ti­ve in Hun­de­hal­tern wecken. Das heit: Man will die Hun­de­hal­ter zur kon­se­quen­ten Ent­sor­gung der Hund­strm­merln bewe­gen. Dazu ist auch gera­de ein Fol­der in Aus­ar­bei­tung, auf dem alle Bade­ner Hun­de­toi­let­ten ein­ge­zeich­net wer­den sol­len.

Hun­de­trn­ke & Geschen­ke

Die Brger­lis­te Wir Bade­ner schlgt auer­dem auch noch eine Hun­de­trn­ke in der Bade­ner Innen­stadt vor. Auer­dem soll allen Hun­de­hal­tern eine Hun­de­box berg­eben wer­den – als klei­nes Dan­keschn fr pnkt­li­che Bezah­lung der Hun­de­steu­er, – und als Beloh­nung, wenn der Hun­def­hrer­schein erfolg­reich bestan­den wur­de.

Ein Gedanke zu „Soll man Tierliebe belohnen?

  1. Letzt­end­lich zahlt man die Hun­de­steu­er ja nicht auf den Kauf eines Tie­res und ein Ver­gleich mit der Steu­er­be­frei­ung von abgas­ar­men Autos, der sich u.U. auf­drngt zhlt auch nicht, schlie­lich sind Tier­heim-Hun­de ja auch nicht „abgasrmer“.
    Trotz­dem wre viel­leicht ein initia­ler finan­zi­el­ler Anreiz nicht schlecht. Aber viel­leicht bringt ja auch die Charme offen­si­ve etwas…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.