Calming Signals – oder Oma ohne Hund

53517.jpg

Cal­ming Signals Oder Oma ohne Hund zeigt den All­tag einer Beisl­com­mu­ni­ty auf ihrem Weg zum Weltfrieden.

…vor der gehei­men Daten­bank der geklau­ten Hotel­hand­tü­cher Wiens war­tet die ver­ges­se­ne Wit­we des ehe­ma­li­gen Beisl­be­sit­zers auf das Ein­tref­fen der Hun­de­da­me Mecht­hild zum Dogd­ance. Beisl­be­sit­zer Bier­ben­ni nutzt die Gele­gen­heit, erklärt die Welt und erfin­det sich gleich­zei­tig neu. Die Diva aus der Dro­ge­rie whirlt im Whirl­pool, der Wär­me­de­cken­ver­käu­fer baut sich eine Kuschel­wie­se, der Hun­de­be­sit­zer trai­niert die Del­phi­ne, die Musi­ke­rin schläft ein oder spielt rück­wärts, die Pup­pe hält sich für Gott, der Musi­cal­dar­stel­ler Shiroc­co kann sich nur tan­zend fort­be­we­gen, der Auto­ver­käu­fer wird igno­riert und den ande­ren geht es auch nicht bes­ser. Als das Kind erscheint…

Das Beschwich­ti­gungs­si­gnal oder engl. Cal­ming Signal ist ein Fach­be­griff aus der Kynolo­gie, der Kun­de vom Hund. Beschwich­ti­gungs­si­gna­le sind Bestand­tei­le der Kom­mu­ni­ka­ti­on unter Hun­den, die auf Kon­flikt­lö­sung aus­ge­rich­tet sind. In der klas­si­schen ver­glei­chen­den Ver­hal­tens­for­schung wur­den sol­che Signa­le auch als „Demuts­ge­bär­den“ bezeich­net.

Die Thea­ter­grup­pe CRG (Cen­trum Rei­ner Ges­tik) ent­stand im Jah­re 1998, erhält Ein­la­dun­gen unter­schied­li­cher Spiel­or­te der frei­en Öster­rei­chi­schen Thea­ter­sze­ne (Kabel­werk Wien, diethea­ter Wien, Thea­ter im Bahn­hof Graz, Fes­ti­val Thea­ter­land Stei­er­mark) und hat dort mit Klas­si­ker-Inter­pre­ta­ti­on auf­hor­chen lassen.
Die fünf­te Arbeit bricht mit die­ser Tra­di­ti­on und stellt erst­mals einen vom Regis­seur für die Dar­stel­ler des CRG geschrie­be­nen Abend zur Show, in der die The­se vom nicht-arbei­ten­den Schau­spie­ler wei­ter erprobt und ver­folgt wird ohne dabei in der Dra­ma­tur­gie auf übli­che Hand­lungs­mus­ter zurückzugreifen.

Es spie­len

Johan­na Bau­er, Mar­cus Bern­hardt, Bernd Charab­a­ra, Chris­toph Goll­ner, Rudolf Kat­zer, Clau­dia Kohl­mann, Franz Kou­ril, Flo­ri­an Per­tiet, Ulli Regen, Mari­on Stein­fell­ner, Ger­trud Straka

Musik Ulli Regen
Kos­tüm­be­ra­tung Peter Kozek
Pro­duk­ti­ons­lei­tung Ruth Eber­hart
Text und Regie Andre­as Erstling

Premiere:
29. Novem­ber 19.30 Uhr
Vorstellungen:
30. Novem­ber – 1. Dezem­ber um 19.30 Uhr u. 2.Dezember um 16.00 Uhr – Raum1

Kar­ten (pay as u wish): 0650 / 323 33 77 oder onLine reser­vie­ren

Eine Thea­ter­pro­duk­ti­on des CRG (Cen­trum Rei­ner Gestik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.