Erstickt Baden im Verkehr?

bar47gs-mobilitat1-3spx.jpg

Mobi­li­tät ohne Auto för­dern – das ist es, was (nicht nur) die Grü­nen in Baden wol­len. Baden ist nicht nur Schul- und Ein­kaufs­stadt, son­dern auch eine Stadt der Ein­pend­le­rIn­nen. Nun sol­len die Mobi­li­täts-Bedürf­nis­se der ver­schie­de­nen Bevöl­ke­rungs­grup­pen ana­ly­siert wer­den. Dar­auf auf­bau­end sol­len Kon­zep­te ent­wi­ckelt wer­den, wie man sich ohne Pri­vat-Auto in Baden „bewe­gen“ kann. „Mobi­li­täts-Manage­ment“ ist also gefragt.

„Die Errei­chung Badens mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln muss bes­ser wer­den“, meint Gemein­de­rä­tin Hel­ga Kris­mer. Die Grü­nen brach­ten einen ent­spre­chen­den Dring­lich­keits­an­trag im Gemein­de­rat ein, der jedoch nicht die Mehr­heit fand.

„Die Grü­nen sind wie­der ein­mal zu spät dran,“ sag­te dazu Stadt-Che­fin Eri­ka Ade­n­sa­mer. Denn: „Eine Ver­kehrs­pla­nung ist bereits im Zusam­men­hang mit dem 2010 statt­fin­den­den gro­ßen Gar­ten­fes­ti­val ein­ge­lei­tet. Der Ver­such der Grü­nen, beim The­ma Mobi­li­tät so etwas wie The­men­füh­rer­schaft zu erlan­gen, ist rüh­rend, aber ver­geb­lich. Das Mobi­li­täts­ma­nage­ment Badens ist fest in den bewähr­ten Hän­den unse­rer Ver­kehrs- und Raum­ord­nungs­ex­per­ten.“ Ade­n­sa­mer ver­weist in dem Zusam­men­hang auch auf die gro­ße „natio­na­le Aner­ken­nung des Bade­ner Rad­ver­kehrs­kon­zep­tes und die Akti­on „Frei­rad-Pend­ler­rad“.

Nichts des­to trotz wur­de das The­ma „Ver­kehr“ und „Park­plät­ze“ im Zuge der letz­ten Gemein­de­rats­sit­zung auch noch in ande­ren Zusam­men­hän­gen mehr­fach angesprochen.

Die SPÖ for­dert einen Behin­der­ten­park­platz bei der neu­en Schu­le in der Hil­de­gard­gas­se (Poly und Son­der­päd­ago­gi­sches Zen­trum). ÖVP: „Ist bereits in Arbeit! Und es wird auch Park­plät­ze für Leh­re­rIn­nen geben.“

Wir Bade­ner wol­len wäh­rend der Advent­ein­kaufs­sams­ta­ge einen Gra­tis-City­bus und regen die Ein­rich­tung eine Gra­tis-Shut­tle-Ser­vice zwi­schen Innen­stadt, Bahn­hof und diver­sen Park­plät­zen an der Peri­phe­rie an. Die ÖVP ent­hielt sich bei die­sem Dringlichkeitsantrag.

Die Grü­nen wol­len Richt­li­ni­en zur Gewäh­rung eines Schü­ler-Gra­tis-Tickets für den City­bus. Die ÖVP ist einer­seits dage­gen. Stadt­rat Hor­nyik: „Kin­der sol­len doch wie­der mehr zum Zu-Fuß-Gehen erzo­gen wer­den.“ Nichts des­to trotz beton­te Stadt-Che­fin Ade­n­sa­mer ande­rer­seits, dass in sozia­len Här­te­fäl­len die Gra­tis-Fahrt im City­bus gewährt wer­den kön­ne. Die Grü­nen: „Das ist Almosenpolitik!“

Einig waren sich alle poli­ti­schen Par­tei­en nur dar­in, dass im „Amt­li­chen Nach­rich­ten­blatt“ und auf der Home­page der Stadt­ge­mein­de regel­mä­ßig Ener­gie­spar-Tipps ver­öf­fent­licht wer­den sol­len. Grün-Stadt­rat Her­bert Först: „Begin­nen könn­ten wir mit dem Appell, mit Weih­nachts­be­leuch­tun­gen ener­gie­be­wusst umzu­ge­hen und auf die­se über­haupt zu verzichten.“

Neu­er Bus zum Flughafen 

Ab 9. Dezem­ber wird stünd­lich ein Auto­bus vom Bahn­hof zum Flug­ha­fen Schwe­chat fah­ren, täg­lich von 5 Uhr früh bis 23 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.