Wie steh’n die Aktien?

Wie stehn die Akti­en? Die­se Fra­ge stell­te sinn­gem SP-Stadtrtin Eli­sa­beth Schirk in der Gemein­de­rats­sit­zung am 12. Dezem­ber.

Eli­sa­beth Schirk, Kmp­fe­rin fr trans­pa­ren­te und siche­re Ver­an­la­gung von kurst­d­ti­schen Steu­er­gel­dern, stell­te einen Dring­lich­keits­an­trag. Dar­in ver­wies sie auf das Ergeb­nis der Geba­rungs­ein­schau der N Lan­des­re­gie­rung Ende 2006: Schon damals, noch vor dem Absturz der Meinl-Akti­en (MEL), war unse­re 700.000 Euro-Ver­an­la­gung nur noch 679.109 Euro wert. Wie hoch ist der Ver­lust jetzt, nach­dem die MEL-Zer­ti­fi­ka­te mas­siv an Wert ver­lo­ren haben?

Kurs­wert­ver­lus­te 2006

Die Geba­rungs­ein­schau des Lan­des hat­te Ende 2006 fol­gen­den Kurs­wert fr die ein­zele­nen ver­an­lag­ten Pro­duk­te erge­ben:

Die MEL-Aktie (ver­an­lagt: 175.000 Euro) war damals immer­hin noch 195.000 Euro wert. Der groe Absturz erfolg­te ja erst im Som­mer 2007.

Die Blue Chips bei der Volks­bank Baden-Mdling notier­ten bei 151.725 Euro – statt der ursprn­glich ver­an­lag­ten 175.000.

Der Gro­an­le­ger­fonds GF 48 stand bei 257.000 Euro (ver­an­lagt: 275.000 Euro) und ein

Ren­ten­fonds war 75.384 Euro wert (ver­an­lagt waren 75.000 Euro).

Alles zusam­men­ge­nom­men hat­te das Ver­an­la­gungs-Paket also statt ursprn­glich 700.000 Euro Ende 2006 nur noch 679.109 Euro an Wert.

Schirk ver­lang­te eine ber­prfung der Ent­wick­lung durch den Prfungs­aus­schuss.

Finanz­aus­schuss prft

Der Antrag wur­de von der Lis­te Flam­mer, der FP und Tei­len der VP abge­lehnt.

Stadt­chef Chris­toph Prinz sag­te jedoch statt des­sen eine ber­prfung durch den Finanz­aus­schuss zu.

Prinz steht nach wie vor zu der Ver­an­la­gung die­ser Gel­der aus der Kanal­rck­la­ge. Einen Ver­lust, wie von Schirk ange­spro­chen, will er nicht sehen: Das eine ist der Kurs­wert, das ande­re sind die Divi­den­den, die – mit Aus­nah­me der Meinl-Aktie – jhr­lich aus­gescht­tet wer­den. Und die brach­ten uns schon 5 %, also dop­pelt so viel wie auf einem herkmm­li­chen Spar­buch. Kurs­wert-Ver­lus­te wrden erst zum Tra­gen kom­men, wenn wir ver­kau­fen. Und das hat die Stadt­ge­mein­de mit den ver­an­lag­ten Gel­dern der­zeit nicht vor.

Der Brger­meis­ter will sich als Stadt­ge­mein­de auch nicht an Sam­mel­kla­gen geschdig­ter MEL-Anle­ger betei­li­gen. Und er will die Aktie (genau­er: ein Zer­ti­fi­kat) auch nicht ver­kau­fen. VP-Stadt­par­tei­ob­mann Franz Neu­hold: Einen Gemein­de­rats­be­schluss hat es dazu nicht gege­ben!

Schirk hofft nun, dass sich der Prfungs­aus­schuss – er kann ja ohne Wei­sung von oben agie­ren – doch mit dem Akti­en-Paket beschfti­gen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.