Neue Premiere am Stadttheater Mödling

Zum zehn­jäh­ri­gen Jubi­lä­um und mit der Regie­er­fah­rung von mehr als 20 Eli­sa­be­tha­ni­schen Stü­cken im Rücken wagt sich Bru­no Max an einen beson­ders sel­ten gespiel­ten, eben­so phan­tas­ti­schen wie unty­pi­schen Shake­speare, in dem sich ori­en­ta­li­sche Erzähl­lust, Schiffs­un­ter­gän­ge, Irr­fahr­ten, Kom­plot­te und exo­ti­sche Schau­plät­ze mit ver­schie­de­nen Jahr­zehn­te über­brü­cken­den Hand­lungs­strän­gen zu einem exo­ti­schen Mär­chen ver­knüp­fen, aus dem weni­ger begab­te Autoren ein Dut­zend Stü­cke gemacht hätten…

Gower, der Dich­ter, steigt aus sei­nem Grab, um die Geschich­te von Peri­kles, dem Fürst von Tyros zu erzäh­len, einer Mischung aus Her­ku­les, Ödi­pus und klein­asia­ti­schem James Bond mit einem Schuss bibli­schem Hiob. Es gilt Rät­sel zu lösen, Mord­an­schlä­gen zu ent­ge­hen, ver­lo­re­ne Frau­en und Kin­der wie­der­zu­fin­den, düs­te­ren Schön­hei­ten aus­zu­wei­chen und epi­schen Natur­ka­ta­stro­phen zu entgehen.

Nur in Zusam­men­ar­beit von komö­di­an­ti­scher Iro­nie und vol­lem Ein­satz der Phan­ta­sie der Zuschau­er kann die­ses bemer­kens­wer­te frü­he Stück „epi­sches Thea­ter“ sei­nen gan­zen zau­ber­haf­ten Charme ent­fal­ten, der schon seit einem gan­zen Men­schen­le­ben in Öster­reich nicht mehr zu sehen war!

Insze­nie­rung: Bru­no Max 

Es spie­len:  RRe­mi Brandt­ner, Zeynep Buy­rac, Ber­nie Feit, Her­mann J. Kog­ler, Sybil­le Kos, Micha­el Rei­ter, Leo­pold Selin­ger und Mela­nie Waldbauer,


wei­te­re Ter­mi­ne:  1.–3., 6., und 8–10. Mai 2008, jeweils um 19:30

Tele­fo­ni­sche Kar­ten­re­ser­vie­rung: 02236 / 42 999

Kar­ten­prei­se: € 25,00 – € 12,00 (ermä­ßigt  € 20,00 – € 9,00)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.