Arthur-Schnitzlers „Reigen“ in Baden

Die drei Lions­clubs der Regi­on um Baden haben sich ent­schlos­sen, die Schnitz­ler-Tra­di­ti­on in Baden fort­zufhren. Zum Auf­takt wird im Kai­ser Franz Josef-Muse­um der leicht unmo­ra­li­sche Rei­gen gespielt.

In dem Stck geht es um die Wech­sel­haf­tig­keit der Lie­be. Die Schau­spie­le­rin und der Graf, der Graf und die Dir­ne, die Dir­ne und der Sol­dat… Zehn Sze­nen beleuch­ten ero­ti­sche Bezie­hun­gen, in immer ande­ren Kon­stel­la­tio­nen, mit wie­der­keh­ren­den Per­so­nen. Zu Schnitz­lers Zei­ten war die­ses Bum­chen, wechs­le dich-Spiel ein Auf­re­ger. Heu­te amsie­ren die amour­sen Ver­wir­run­gen eher. Den­noch: Der Rei­gen ist ein Klas­si­ker der Bhne.

Die Bhne ist dies­mal das neu erff­ne­te Kai­ser Franz Josef-Muse­um, hoch ber Baden. In der Regie von Franz Schie­fer (auch bekannt von der Ama­teur­grup­pe ama­Kult in Kot­ting­brunn und vom Sog.Theater Wr. Neu­stadt) spie­len neun Schau­spie­le­rIn­nen, zum gro­en Teil bhnen­er­fah­re­ne Lai­en.

Die zehn Sze­nen wer­den zeit­ver­setzt in den fnf Rumen des Muse­ums gespielt. Die Zuschaue­rIn­nen wan­dern – gef­hrt von einem Gui­de von Raum zu Raum.

Da jeder Raum nur etwa 30 Per­so­nen fasst, wer­den alle Sze­nen zeit­gleich begon­nen. Das heit: Eine Zuschau­er-Grup­pe beginnt bei Sze­ne 1, eine ande­re bei Sze­ne 2 und so wei­ter. Jede Sze­ne dau­ert etwa sie­ben Minu­ten, dann wan­dert man wei­ter.

Am Ende sol­len alle in den Genuss der zehn schlpf­ri­gen Sze­nen gekom­men sein.

Um den Ein­tritts­preis von 38 Euro bekommt man im Kai­ser Franz Josef-Muse­um auch ein Getrnk und den Thea­ter­tel­ler ser­viert.

Einfhren­de Wor­te kom­men an jedem Abend von Badens Brger­meis­ter a.D., August Brei­nin­ger, selbst schon sehr bhnen-erfah­ren.

Wir wol­len auch in den kom­men­den Jah­ren die Schnitz­ler-Tra­di­ti­on in Baden fortfhren, betont Ing. Harald Lap­pel vom Lions­club. Die­se Tra­di­ti­on wur­de ja mit den Frei­luft-Auffhrun­gen in der Vil­la Hahn in Baden vor eini­gen Jah­ren begon­nen. Deren Initia­tor, Die­ter O. Hol­zin­ger, ver­starb ber­ra­schend im Herbst 2006, wodurch die­ser neu­en Ver­an­stal­tungs­rei­he ein jhes Ende gesetzt wur­de. Hol­zin­ger hat heu­er post­hum den Bade­ner Kul­tur­preis 2007 ver­lie­hen bekom­men.

Der Erls aus dem Kar­ten­ver­kauf dient wei­te­ren Saal-Erneue­run­gen im Kai­ser Franz Josef-Muse­um. Kar­ten unter 02252/22600–600 und 02252/48403

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.