„Die Krise wird uns nur streifen“

<!– /* Style Defi­ni­ti­ons */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-parent:““; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:„Times New Roman“; mso-fareast-font-family:„Times New Roman“; mso-ansi-language:DE-AT; mso-fareast-language:DE-AT;} @page Section1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;} div.Section1 {page:Section1;} –>

Das Jahr 2008 war bis­her ein gutes Jahr fr den Wie­ner Neustd­ter Arbeits­markt. Der Rck­gang der Arbeits­lo­sig­keit ist auch im Okto­ber 2008 bei uns in der Regi­on Wie­ner Neu­stadt strker aus­ge­fal­len als im N‑Schnitt ana­ly­siert Arbeits­markt­ser­vice (AMS) ‑Chef Bern­hard Eis­ner die aktu­el­le Arbeits­markt­la­ge.

Ende Okto­ber 2008 waren beim AMS Wie­ner Neu­stadt 2.701 Per­so­nen (um ‑256 oder ‑8,7% weni­ger als im Okto­ber 2007) arbeits­los vor­ge­merkt. Im N‑Schnitt ging die Arbeits­lo­sig­keit im Jah­res­ver­gleich um 4,7% zurck.

Wir erwar­ten im Zuge der Finanz­kri­se aller­dings fr 2009 wie­der eine leicht stei­gen­de Arbeits­lo­sen­zahl, sagt der AMS-Chef. War­um? Weil klei­ne und mit­telstndi­sche Betrie­be mit Finan­zie­run­gen Pro­ble­me bekom­men knn­ten, so Eis­ner.

Die grten Arbeit­ge­ber in Stadt und Bezirk sind im Pro­duk­ti­ons­be­reich die Fir­men Tri­umph (1000 Arbeits­plt­ze), SCA Hygie­ne Ort­mann in Per­nitz (600), Dia­mond Air­craft (600), Wopfin­ger (450) sowie am Dienst­leis­tungs­sek­tor die Volks­hil­fe (1700), das Spi­tal (1600), die Lebens­hil­fe und das Magis­trat Wr. Neu­stadt (je 650).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.