One Stop Shop für 70 Anliegen

bad04gs-burgerservicesegnung-2sp

Pater Ste­phan bei der Seg­nung der neu­en Bür­ger­ser­vice­stel­le. Rechts Bgm. Prinz

Ein „One Stop Shop“ sei die neue Bür­ger­ser­vice-Stel­le in Bad Vös­lau, sag­te Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hel­mut Dopp­ler bei der Eröff­nung am Sams­tag. Der zun­gen­bre­che­ri­sche eng­li­sche Aus­druck kam ihm nicht ganz leicht von den Lip­pen. Deut­lich erleich­tert wer­den sol­len jedoch den Bür­ge­rIn­nen künf­tig die Amtswege.


An die 70 ver­schie­de­ne Ange­le­gen­hei­ten – von Anträ­gen für Vös­lau Card, City Taxi & Co bis hin zu Zeu­gen­ein­ver­nah­men und Zivil­schutz und sämt­li­che tou­ris­ti­sche Belan­ge – kön­nen ab sofort in einem ein­zi­gen Büro im Erd­ge­schoß des Rat­hau­ses erle­digt wer­den. Die Bür­ge­rIn­nen erspa­ren sich künf­tig das Her­um­ir­ren von einem Stock­werk zum ande­ren und von einem Büro zum ande­ren. (Ledig­lich das WC muss außer­halb gesucht wer­den.) Der Fest­saal im zwei­ten Stock ist durch den neu­en Auf­zug bar­rie­re­frei zu erreichen.
Kei­ne Kos­ten und Mühen wur­den gescheut, um das neue Bür­ger­ser­vice anspre­chend zu gestal­ten. Dafür streu­te Maria Forst­ner von der Dorf- und Stadt­er­neue­rung der Gemein­de Rosen: „Nicht jede Stadt ist so flei­ßig wie Bad Vöslau!“
Das Wort „Bür­ger“ lei­tet sich davon ab, dass es frü­her all jene Men­schen bezeich­ne­te, die um eine Burg her­um wohn­ten, erläu­ter­te der evan­ge­li­sche Pfar­rer Jür­gen Roma­now­ski bei der öku­me­ni­schen Seg­nung mit sei­nem katho­li­schen Kol­le­gen Pater Ste­phan Hol­pfer. Und vie­le Bür­ger und Bür­ge­rin­nen waren zu die­ser Fei­er­stun­de am ver­gan­ge­nen Sams­tag gekommen.
Das Bür­ger­ser­vice ist unter 02252/76161–45 erreichbar

Hier ein paar Impres­sio­nen von der Eröff­nung am 17. Jän­ner 2009

[mygal=buergerservice1]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.