Biker-Wirt bei Karlich-Show

snv14854

„Ehe-The­ra­pie? Mit mir nicht!“ Wer­ner Müns­ter (links vor­ne), Wirt vom Biker-Cafè Stu­cky in Wal­degg, ist seit 10 Jah­ren ver­hei­ra­tet. „Mei­ne Pro­ble­me reg­le ich sel­ber!“ sagt er. In der Bar­ba­ra Kar­lich-Show am 10. März wird Wer­ner Müns­ter sei­ne Ein­stel­lung noch deut­li­cher kund­tun. Mit dabei ist auch sei­ne Schwes­ter Eli­sa­beth (rechts vor­ne) – aber die ist ganz ande­rer Meinung.

Geschwis­ter-Duell also bei Bar­ba­ra Kar­lich – das kann ja hei­ter wer­den! „Wird es auch!“ ver­spricht Wer­ner Müns­ter. Denn die Auf­zeich­nung für die Sen­dung, die am 10. März um 16 Uhr auf ORF2 aus­ge­strahlt wird, war bereits. Wer­ner Müns­ter ver­rät: „Es war so lus­tig, dass das Publi­kum gar nicht rich­tig zum Reden gekom­men ist. Und sogar die Kame­ra­leu­te sind flach gele­gen.“ Biker-Schmäh aus dem Pies­ting­tal mach­te also Furo­re auf dem hohen Küniglberg.

Wer­ner Müns­ter mag also „Psy­cho­lo­gen nicht das Geld rein­st­op­fen!“ Sei­ne Schwes­ter Eli­sa­beth hat hin­ge­gen sehr gute Erfah­run­gen mit einer Paar-The­ra­pie gemacht. „Mir hat’s gehol­fen!“ sagt sie ganz offen. Sie hat es nach lan­gem Zögern geschafft, sich von ihrem Lebens­ge­fähr­ten zu tren­nen. „Die The­ra­pie war mein letz­ter Ver­such, die Bezie­hung doch noch zu ret­ten. Dabei habe ich erkannt, dass es sinn­los ist, und die Kraft bekom­men, ihn zu ver­las­sen.“ „Ich glaub trotz­dem, die The­ra­pie war nicht gut für dich!“ sagt Wer­ner darauf.

Auf der Büh­ne von Bar­ba­ra Kar­lich blei­ben sich Bru­der und Schwes­ter in ihrem Mei­nungs­streit nichts schul­dig. „Ich glau­be, dass Wer­ner auch eine Paar-The­ra­pie braucht!“ sagt Eli­sa­beth. „Nie­mals!“ gibt das Bru­der­herz zur Ant­wort. „Ich bin seit 10 Jah­ren mit mei­ner Rena­ta ver­hei­ra­tet. Mei­ne Pro­ble­me reg­le ich sel­ber.“ „Ja – weil du ein lau­tes Organ hast und her­um­schreist,“ kon­tert die Schwes­ter. „Ich sage, was mir nicht passt. Das ist viel bes­ser!“ sagt Wer­ner Müns­ter dar­auf. „Ja – und was ist, wenn ich mich nicht trau, dir etwas zu sagen, weil du wie God­zil­la daher­kommst?“ gibt Eli­sa­beth, nicht wort­faul, zurück.

Viel Stoff zur „Ana­ly­se“ gab es bei der Sen­dung auch für die bei­den anwe­sen­den Psy­cho­lo­gen. Dem Publi­kum hat’s gefal­len. Wer­ner und Eli­sa­beth haben natür­lich ihren Anhang mit­brin­gen dür­fen. „Die Kame­ras waren stän­dig auf uns gerich­tet,“ erin­nern sich die VIPs. „Aber wir wis­sen noch nicht, wie oft wir nun tat­säch­lich im Bild sein werden!“

Am 13. März um 16 Uhr wer­den sie es wis­sen – und mit ihnen das gan­ze Piestingtal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.