ffentliche Gebude sollen sicherer werden

In den letz­ten Jah­ren haben sich die Ein­brche in ffent­li­che Gebu­de gehuft. Unge­be­te­ne Gste such­ten immer wie­der mal Kin­der­grten, Schu­len, den Eis­lauf­platz oder auch die Ther­men­hal­le heim.

Ers­te Absi­che­rungs­ma­nah­men hat­ten nur einen teil­wei­sen Erfolg. Des­halb hat die Stadt­ge­mein­de nun fnf renom­mier­te Sicher­heits­fir­men ein­ge­la­den, ein Kon­zept fr die ffent­li­chen Gebu­de zu erstel­len.
Die ver­schie­de­nen Vor­schlge sind bereits ein­ge­trof­fen und wer­den zur Zeit begut­ach­tet.
Brger­meis­ter Chris­toph Prinz erlu­tert: Es geht dar­um, dass ber­prft wer­den soll, wel­che Sicher­heits­ma­nah­men fr wel­che Gebu­de opti­mal geeig­net sind, das heit zu ber­le­gen, wo es even­tu­ell eine neue Alarm­an­la­ge braucht und wo Ver­git­te­run­gen sinn­vol­ler sind.
Die in den letz­ten Jah­ren ent­stan­de­nen Ein­bruchs-Schden in ffent­li­chen Gebu­den sind zwar alle durch Ver­si­che­run­gen gedeckt gewe­sen, doch bedeu­tet es – so Prinz – erheb­li­che Arbeit, die nti­gen Repa­ra­tur­ma­nah­men zu ver­an­las­sen. Das wei jeder, in des­sen Haus schon ein­mal ein­ge­bro­chen wur­de.
Zur Zeit wer­den die ver­schie­de­nen Kon­zep­te (WD Wach­dienst, Group4, UHL, NSA und Ver­si­che­rungs­mak­ler Franz Bck wur­den zum Abge­ben von Kon­zep­ten ein­ge­la­den), die alle nah Bege­hung und ber­prfung vor Ort erstellt wur­den, begut­ach­tet. Der Vslau­er Stadt­chef erwar­tet noch heu­er, dass mit der Umset­zung des vom Sicher­heits- und Ver­kehrs­aus­schuss aus­ge­whl­ten Kon­zep­tes begon­nen wird. Geld im Bud­get ist bereits reser­viert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.