Zittern um Bume in Wr. Neustadt

snv14752

Im Bild: Der Grne Hans-Peter Pla­nit­zer als Baum­spi­on. ber­all, wo ein roter Punkt drauf ist, droht das Umschnei­den. Pla­nit­zer ersucht die Bevlke­rung, den Grnen alle roten Punk­te zu mel­den!

9000 Bume gibt es in Wie­ner Neu­stadt. Um ihren Erhalt zit­tern nun die Grnen. Kein Grund zur Sor­ge, sagt der Umwelt-Stadt­rat. In den letz­ten Tagen wur­den etli­che Bume aus prak­ti­schen Grn­den umge­schnit­ten, kri­ti­siert Grn-Gemein­de­rat Hans-Peter Pla­nit­zer.

Bei­spiel 1: Lan­ge Zeit waren Bume in der Beet­ho­ven-Allee hin­ter der Theatergarage/Zielpunkt mit einem roten Punkt gekenn­zeich­net – die­se Mar­kie­rung zeig­te an, dass die Bume umge­schnit­ten wer­den soll­ten – als Ver­kehrs­hin­der­nis­se. Ein Teil der Anrai­ner dort will ber­haupt, dass die gan­ze Allee gero­det wird. Tat­schlich wur­den am Mon­tag die­ser Woche zwei gesun­de Bume gefllt. Es wird Neu­pflan­zun­gen geben, sagt Umwelt­stadt­rat May­er­ho­fer, der auer­dem defi­ni­tiv ein Umschnei­den der gan­zen Allee nicht geneh­mi­gen wird.

Bei­spiel 2: Am Dom­platz wur­den bestehen­de Bume umge­schnit­ten. Weil man Platz fr die Bau­con­tai­ner brauch­te…, sagt Pla­nit­zer. Unsinn, erwi­dert May­er­ho­fer. Er ver­weist auf ein Kon­zept der Neu­be­pflan­zung am Dom­platz. Die­ses sieht – so Stadt­gar­ten-Lei­ter Ing. Dal­lin­ger – ein Wld­chen aus zehn Bumen beim Fuchs-Brun­nen vor. Die schne alte Fas­sa­de der Prob­s­tei wird her­ge­rich­tet und soll spter nicht durch Bume ver­deckt wer­den.

Bei­spiel 3: Auch auf dem Pri­vat­grund­stck neben der Sta. Chris­tia­na-Schu­le wur­den zuletzt Bume umge­schnit­ten. Dort befin­den sich auch zwei Pla­ta­nen, die als Natur­denk­mal gewid­met sind. Anrai­ner und Baumsch­t­zer befrch­ten, dass auch die­se wert­vol­len Natur­g­ter fal­len knn­ten. Der Eigent­mer, die Ers­te Bur­gen­ln­di­sche Sied­lungs­ge­nos­sen­schaft – beteu­ert, dass man die Pla­ta­nen erhal­ten wird.

Hans-Peter Pla­nit­zer traut dem Frie­den nicht: Er for­dert jetzt von der Stadt­re­gie­rung, dass smt­li­che Natur­denkm­ler mit der ent­spre­chen­den Eti­ket­te ver­se­hen wer­den mssen.

Stadt­gar­ten-Lei­ter Ing. Dal­lin­ger: Vom Land wer­den dem­nchst neue Pla­ket­ten aus­ge­ge­ben, dann wer­den wir die 16 Natur­schutz-Denkm­ler in der Stadt wie­der ent­spre­chend kenn­zeich­nen.

wn.gruene.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.